Achtung: neue Telefonnummer!

Ab dem 25.02.2019 hat die Grundschule eine neue Telefonnummer, die wie folgt lautet:

0 26 23 / 60 747 80


Einschulung der neuen Erstklässler

Heute, am 13.08.2019 war es wieder so weit - für etwa 60 Erstklässler begann der viel zitierte Ernst des Lebens. Schick gekleidet und frisiert, ausgestattet mit neuem Schulranzen und natürlich einer tollen Schultüte startete der Tag konnten sie es kaum erwarten, zum ersten Mal in die Schule zu gehen. Der Tag startete mit einem freiwilligen Gottesdienst in der Kirche, ehe sich alle Schulneulinge und Eltern in der Turnhalle zur offiziellen Einschulungsveranstaltung trafen.

 

Nach einer Begrüßungsrede von Frau Löffler führten die Zweitklässler ein Lied und ein Gedicht vor, dann wurden die Kleinen ihren Klassenlehrerinnen zugeteilt und erhielten eine Sonnenblume als fröhliches Begrüßungsgeschenk. Anschließend zogen die Klassen zur Schule, um ihre erste richtige Schulstunde zu erleben. Die Zweitklässler gestalteten den Weg mit ihrem Spalier.

 

 

Wir wünschen den neuen Erstklässlern alles Gute und schöne vier Jahre an der Overbergschule!


Neuer Busfahrplan ab August 2019

Ab dem ersten Schultag nach den Ferien gibt es einen neuen Busfahrplan. Die Ortschaften Leuterod, Helferskirchen, Ötzingen und Sainerholz werden zusammengefasst und von nur noch einem Bus angefahren. Das führt dazu, dass die Kinder bis zu 10 Minuten später in ihrem jeweiligen Ort ankommen.

In der ersten Schulwoche erhalten Sie weitere Informationen und einen Busfahrplan mit den genauen Ankunftszeiten des Busses.

An der Busverbindung Siershahn-Bahnhof und Mogendorf ändert sich voraussichtlich nichts.


Verabschiedung der Viertklässler

Wieder ist ein Schuljahr vorbei und wieder heißt es Abschied nehmen - von unseren Viertklässlern, aber auch von einigen Kolleginnen, unseren FSJlern und in diesem Jahr auch unserem Schulelternsprecher Herrn Franz.

Doch der Reihe nach. Nach einem Gottesdienst der Viertklässler mit deren Eltern zum Thema "Wir machen uns auf den Weg" durften die Klassen eins, zwei und drei ebenfalls in die Turnhalle kommen und den Abschied der Viertklässler mitgestalten. Diesen gemeinsamen Teil der Verabschiedung eröffnete Frau Löffler mit einer kleinen Ansprache, in der sie zu einem kräftigen Applaus für die Viertklässler und ihren Klassenlehrer aufrief. Diesen Applaus hatten sich alle Schüler redlich verdient, schließlich konnte Frau Löffler stolz darauf hinweisen, dass sie alle Abschlusszeugnisse unterschreiben durfte und jedes Kind den Abschluss der Grundschule geschafft hat.

Im Anschluss daran sangen die Zweitklässler das Lied "Bald ist es geschehen".

In der folgenden Rede von Frau Löffler sicherte sie den scheidenden Viertklässlern zu, dass sie gut vorbereitet sind für den weiteren Weg, der sie nun an die weiterführenden Schulen bringt. Sie blickte zurück auf Klassenfahrt, Klassenarbeiten und Gelerntes, vergaß dabei auch die Helfer nicht zu erwähnen, die jedes Kind während der vier Jahre an seiner Seite hatte. Doch nicht nur Noten und Abschluss zählen, sondern auch Freundschaften und eine gute Klassengemeinschaft sind erinnerungswürdige Meilensteine auf dem Weg durch die Grundschule, auf die sich zurückzublicken lohnt. Die "Großen" haben nicht nur Deutsch und Mathe gelernt, sondern auch das Zuhören, das Einhalten von Regeln, das Ausführen von Diensten, das Schlichten von Streit sowie die Arbeit in der Gruppe oder mit einem Partner. Wenn es unseren Kindern gelingt, das Gelernte an die weiterführenden Schulen mitzunehmen, werden sie dort sicher gut zurechtkommen. Wir drücken euch die Daumen!
Zum Abschluss erinnerte Frau Löffler daran, dass aber auch die Pausen wichtig sind auf dem Lebensweg, denn dann erst sieht man das Schöne und Kleine. Sie dankte den Eltern für deren stetige Unterstützung und wünschte den Kindern alles gute für ihren weiteren Weg.

Nun präsentierte die Stufe 1 das "Mäuse-ABC", bei dem sie zu jedem Buchstaben eine Besonderheit aus dem Schulleben darstellte (z.B. I wie Innenaufsicht, R wie Regenpause oder Z wie Zirkusprojekt, mit dem die jetzigen Viertklässler den ersten Kontakt zur Grundschule herstellen konnten).

Dann sang die Klasse 3 ein Freundelied, in dem es darum ging, wie wichtig ein richtig guter Freund ist. Sie begleiteten sich selbst auf Instrumenten und bekamen als Lohn für dieses stimmungsvolle und toll vorgetragene Lied einen kräftigen Applaus und die lautstarke Forderung nach einer Zugabe.

Jetzt war es Zeit für die Verabschiedung zweier Kolleginnen und unserer LAA, die alle drei im nächsten Schuljahr an einer neuen Schule anderen Kindern das Leben und Lernen nahebringen dürfen. Auch die FSJler starten nach den Sommerferien in einen neuen Lebensabschnitt. Ebensolches gilt für Herrn Franz, der nun sein jüngstes Kind ausgeschult hat und damit von seinem Posten als Schulelternsprecher zurücktreten muss. Frau Löffler lobte seine stete Ansprechbarkeit und sein großes Engagement, welches er beispielsweise in das Zirkusprojekt, die Spielehütte, zwei Adventsmärkte oder das Eisauto nach dem Sportfest gesteckt hat. Es war sein Ziel, den Kindern eine erinnerungswürdige Grundschulzeit zu bereiten. Das ist ihm mit Sicherheit gelungen. Herr Franz bedankte sich beim Schulelternbeirat für die gute Zusammenarbeit und wünschte diesem eine weitere gute Arbeit getreu dem Motto: "Räumt die Steine weg, schafft Platz für die Blumen." Auch der Schulelternbeirat bedankte sich durch Frau Duck bei Herrn Franz für die geleistete Arbeit und lobte ebenfalls die ständige Erreichbarkeit und den großen Einsatz sowie sein für alle stets offenes Ohr.

Wir wünschen allen Sechsen einen guten Start in den nächsten Wegabschnitt und hoffen, dass dieser möglichst wenig Stolpersteine, dafür aber viele Blumen bereit hält! Gerne dürft ihr / dürfen Sie mal wieder vorbei schauen!

Den Abschluss der Verabschiedungsveranstaltung gestaltete die Stufe 4. Mit dem Lied "Danke", dessen Melodie "Atemlos" wohl jedem bekannt ist, bedankten sie sich in dem selbst gedichteten Text für eine tolle Grundschulzeit. Auch dieses Lied kam beim Publikum super an, so dass auch hier eine Zugabe fällig war. Besonders hervorzuheben ist die Begleitung mit Trommeln und Keyboard, die schon professionell anmutete!

Liebe Viertklässler, habt schöne Ferien und einen guten Start in das neue Schuljahr. Findet schnell gute Freunde! Wir wünschen euch für eure Zeit an der neuen Schule nur das Beste!


Verkehrssituation während der Bauphase ab Pfingsten

Liebe Eltern,

nach Pfingsten beginnen an der Overbergschule große Umbaumaßnahmen. Dadurch fällt der Lehrerparkplatz weg, die Lehrer müssen unten auf dem großen Parkplatz an der Bushaltestelle parken. Dadurch wird die ohnehin morgens und mittags schon angespannte Verkehrssituation dort noch kritischer. Daher möchten wir Sie bitten, mit Ihren Kindern noch einmal über umsichtiges und vorsichtiges Verhalten beim Betreten des Parkplatzes zu sprechen.

Ihren Teil zu einer Entzerrung der Situation können Sie beitragen, wenn Sie Fahrgemeinschaften bilden oder Ihre Kinder zu Fuß zur Schule bringen / schicken. Letzteres ist übrigens laut Statistiken der sicherste Weg zur Schule! Außerdem ist ein kleiner Spaziergang gut für Gesundheit und Konzentration! :-)

Wir weisen auch darauf hin, dass - zum Wohle Ihrer Kinder - das Ordnungsamt verstärkt den Bereich um die Schule kontrollieren wird, um gefährliche Situationen zu unterbinden. 

Durch die Bauarbeiten wird auch die Schranke in der Zufahrt zum Schuleingang abgebaut werden. Die Durchfahrt bleibt aber trotzdem untersagt. Auch hier wird das Ordnungsamt hinzugezogen, sollten sich Eltern nicht an das Durchfahrtsverbot halten.

Wir sind aber zuversichtlich, dass jeder versucht, kritische Situationen zu vermeiden und sich rücksichtsvoll und vorsichtig verhält. Als Vorbild für unsere Kinder! 

In diesem Sinne danken wir schon jetzt allen Eltern für die Rücksichtnahme und hoffen, dass die Bauphase, die für alle nicht einfach werden wird, möglichst zwischenfallsfrei vorüber geht.


Erfolgreiche Projektwoche an der Grundschule Siershahn

Unter dem Motto „Natur und Technik“ stand die diesjährige Projektwoche der Grundschule Siershahn. Gemeinsam hatten das Kollegium samt Schulleitung und der Schulelternbeirat in intensiver Vorarbeit Ideen ausgearbeitet, so dass sich jede Klassenstufe vier Tage lang mit verschiedenen, altersgemäßen Inhalten zu diesem so aktuellen Thema beschäftigen konnte.

Während sich die Stufe 1 dem Bereich „Wald“ widmete, befasste sich Stufe 2 mit dem Thema „Müll“, Stufe 3 lernte viel über das Wasser und die Stufe 4 beschäftigte sich mit den erneuerbaren Energien.

Die Erstklässler lernten während der Projekttage einiges über die Bäume und Tiere des heimischen Waldes. In der „Erlebnisschule Wald und Wild“ des Landesforsten Rheinland-Pfalz bekamen die Kinder jede Menge präparierte Tiere unseres Waldes zu sehen und lernten nicht nur die Namen der Vögel und Vierbeiner kennen, sondern bekamen auch interessante Informationen zu verschiedenen Tieren. Aufmerksam hörten die Kinder Herrn Friedrich zu und freuten sich, wenn sie eigenes Wissen einbringen konnten. Gemeinsam mit dem Siershahner Förster Jacoby ging es an einem anderen Tag in den Wald, wo die Kinder die nachhaltige Forstwirtschaft spielerisch erprobten, aber auch erfuhren, was ein Baum zum Wachsen braucht. Anschließend durften sich die Kleinen auf dem nahen, neu angelegten Walderlebnisspielplatz austoben. Die verbliebene Projektzeit lernten die Kinder einzelne Waldtiere näher kennen, schauten Tier- und Naturfilme, gestalteten Wald-Lapbooks und zeichneten Waldtiere oder bauten Mandalas, Waldgeister und Flöße aus Holz und sangen Waldlieder. 

 

Die Zweitklässler beschäftigten sich in der Projektwoche mit Mülltrennung und Recycling, aber ein noch größeres Augenmerk wurde darauf gelegt, wie Müll vermieden werden kann und was jeder dazu beitragen kann, dass nicht so viel Müll in der Natur landet. Um die Kinder auf die Aktualität und Dringlichkeit dieses Themas aufmerksam zu machen, starteten die Zweitklässler mit einem Müllsammelspaziergang in die Projektwoche. Alle Kinder halfen fleißig mit und waren erstaunt, wie viel und auch was alles gesammelt wurde. Die Gespräche und Aktionen bezüglich der Müllvermeidung haben sogar noch größere Spuren hinterlassen. So erzählte am Ende der Projekttage manches Kind und auch der ein oder andere Elternteil von Einkaufstouren, die zu größeren Diskussionen führten, weil die Kinder nun großen Wert darauf legen, Verpackungsmüll zu vermeiden. Auch wenn es ab jetzt für die Eltern etwas schwieriger wird, mit den Kindern einkaufen zu gehen, so ist es doch schön zu sehen, dass die Schüler für diese Problematik sensibilisiert werden konnten!

Das dritte Schuljahr nutzte den nahe gelegenen Wasserturm und die Kläranlage „Ritzmühle“ bei Montabaur, um sich über die Wasseraufbereitung des Trinkwassers und die Entsorgung des Abwassers zu informieren. Staunend erfuhren die Kinder, wie viel Aufwand nötig ist, damit die Menschen so gutes Leitungswasser zur Verfügung haben, wie es bei uns der Fall ist und wie mühsam die Reinigung des Abwassers, das oft ja eigentlich noch sauber aussieht, wenn es in den Abfluss fließt, ist. Auch Experimente zum Filtern und Reinigen des Wassers konnten die Schüler durchführen.

Die Klasse vier beschäftigte sich im Bereich der erneuerbaren Energien vor allem mit der Solarenergie. Herr Duck berichtete den staunenden Kindern einiges über dieses spannende Thema. Natürlich stand auch ein Besuch beim nahe gelegenen Solarpark zwischen Siershahn und Mogendorf auf dem Programm, um sich die Theorie dann auch in der Praxis anzuschauen. Die Schüler staunten darüber, wie groß der Solarpark in Siershahn doch ist und wie aufwändig es ist, die Solarzellen zu produzieren, fanden es aber auch überraschend, wie viel Strom die Sonne produzieren kann. Außerdem waren sie erstaunt darüber, wie viel Leben noch unter einer Solaranlage existiert, dass der chinesische 3-Schluchten-Staudamm 14 bis 16 Atomkraftwerke ersetzen kann und Frankreich genauso viele Atomkraftwerke hat wie die USA, obwohl es 20 mal kleiner ist.
Am Ende der Woche war den Kindern klar, dass wir Menschen ganz weg von fossilen Brennstoffen müssen, aber sie haben auch gemerkt, dass für die Menge an Strom, die durch Sonne, Wind und Wasser produziert werden, viele dicke neue Stromleitungen verlegt werden müssen. 

 

Am Freitag, den 14.06. fanden die Projekttage dann ihren Abschluss in einem Tag der offenen Tür. Eltern, Großeltern, Verwandte und Bekannte waren herzlich eingeladen, sich die Ergebnisse der Projekttage anzuschauen. Nachdem noch einmal Hand an die letzten Vorbereitungen gelegt worden war, konnte Frau Löffler um 10 Uhr den Tag der offenen Tür offiziell eröffnen. Nach musikalischen Beiträgen der Stufen 1, 2 und 3 stellte Frau Löffler den zahlreich erschienenen Gästen die Themen der Projektwoche vor und nannte auch die externen Partner und vielen Helfer von Elternseite, ohne die weder die Projekttage nach der heutige Tag der offenen Tür in dieser Weise möglich gewesen wären. Sie dankte den Eltern begeistert für ihren Einsatz (120 Kuchenangebote!), vergaß aber auch die Leistungen von Hausmeister, Sekretärin und dem Schulelternbeirat nicht. Nur wenn alle gemeinsam anpacken, ist an einer großen Schule ein solches Event möglich. Im Anschluss an die Eröffnung der Projektpräsentation wurde noch der neue Kletterparcours – eine Erweiterung des Klettergerüstes – eingeweiht, der über die im letzten Jahr beim Unicef-Spendenlauf eingenommenen Gelder finanziert werden konnte.

 

Da das Wetter zudem mitspielte, wurde der Tag der offenen Tür zu einem großen Erfolg. Die stolzen Schüler führten ihre Eltern durch die Schule, präsentierten die Arbeitsergebnisse und beschäftigten sich mit den Mitmachangeboten der einzelnen Klassen und auf dem Schulhof. 

Neben Ausstellungen, Experimenten und weiteren Beschäftigungsangeboten der einzelnen Klassen zu ihren Themen aus der Projektwoche (z.B. Vortrag eines Vaters über die chemischen Reinigungsvorgänge in einer Kläranlage, bei dem selbst die Erwachsenen noch einiges lernen konnten, Nachbau einer Biogasanlage aus einer Plastikflasche und einem Luftballon, Ausstellungs-Mülltonnen, Waldrätseln, Zapfenwerfen, aus Müll gebastelten Kunstwerken, Solar-Bausätzen, ...) konnte die neue Schülerbücherei besucht und ein Lesezeichen gebastelt werden, es gab verschiedene Stationen auf dem Schulhof (z.B. Malen mit Straßenkreide, Dosenwerfen aus recycelten Konservendosen, einen Flohmarkt, ein Solarautorennen) und natürlich durfte der neu eröffnete Kletterparcours getestet werden. Außerdem konnte die neue Ausgabe der Schülerzeitung erworben werden und für die ganz Bewegungsfreudigen war die Spielehütte geöffnet.  Fast alle Angebote waren „zum Anfassen“, was bei den Schülern und Eltern gut ankam.

 

Da durch die Elternschaft auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt war, können wir mit dem Tag vollauf zufrieden sein und blicken zurück auf eine gelungene Projektwoche mit einem krönenden Abschluss am Tag der offenen Tür.

Wir danken in diesem Sinne noch einmal allen fleißigen Helfern auf Eltern- und Lehrerseite, sowie unserem Hausmeister Herr Kis und unserer Sekretärin Frau Heitz, deren Einsatz im Hintergrund oft unbemerkt bleibt, ohne die aber eine solche Aktion nicht möglich wäre!

 

Das Team der Overbergschule Siershahn


Sportfest

Am Freitag, den 24.05. trafen sich alle Schüler der Overbergschule auf dem Sportplatz in Siershahn, denn das diesjährige Sportfest stand an. Das Wetter meinte es gut mit uns und machte es den Kindern leicht, gute Leistungen zu vollbringen. Natürlich waren alle Kinder aufgeregt und wollten ihr Bestes geben - und vielen ist das auch gelungen. So konnten wir nach Bewältigung des Ausdauerlaufes, des 50m-Sprints, des Weitsprungs und des Wurfes in ganz viele glückliche und zufriedene Gesichter schauen. Da hatte sich jedes Kind sein Muffin verdient! Wir danken den Eltern für das Backen der kleinen Stärkung und natürlich allen anderen Helfereltern, die unermüdlich Bälle aufgesammelt oder Sand gerecht, die Kinder den Morgen über betreut oder Zeiten notiert haben. Ohne Eltern wäre ein solches Sportfest nicht möglich!
Zum Abschluss der Veranstaltung standen wie immer die ungeduldig erwarteten Staffeln auf dem Programm. Jede Klasse gab alles. Besonders schön aber war, dass alle Kinder trotzdem fair geblieben sind. So können wir uns schon auf das Sportfest im nächsten Jahr freuen.


Update vom 03.06.2019: Nun hat auch die Siegerehrung stattgefunden. Die Ehrenurkunden wurden den Sportskanonen im Beisein der anderen Klassen verliehen. Wir gratulieren den Sportskanonen ganz herzlich zu den erreichten, tollen Leistungen!

   
   


Außerdem erhielten die Sportlerinnen und Sportler eine Urkunde, die auf ihrer Stufe am weitesten geworfen haben, am weitesten gesprungen und am schnellsten gelaufen sind. Auch ihnen herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung!

   
   


Zu guter Letzt wurden auch die Siegerklassen des Staffellaufes geehrt. Hier gab es sogar für jede Klasse einen Pokal.


Aktueller Elternbrief (Nr. 6 vom 23.05.2019)

Hier gibt es den Elternbrief Nr. 6 vom 23. Mai 2019 noch mal zum Download (Informationsschreiben zu den Projekttagen und der Parkplatzsituation während der bald beginnenden Bauarbeiten an der Schule).


Waldgottesdienst 2019

Der Wettergott meinte es nicht gut mit uns zum Waldgottesdienst 2019. Am Freitag, den 17.05. schüttete es morgens wie aus Eimern, so dass wir - wie schon in den Vorjahren - spontan in die Turnhalle ausweichen mussten. 

Auch in diesem Jahr hatten die Drittklässler der Overbergschule gemeinsam mit Schülern der Berggartenschule den Gottesdienst, der dieses Jahr unter dem Thema "Schöpfung" stand, liebevoll vorbereitet. Die Overbergschüler stellten nach der Eröffnung durch unsere Pastoralreferentin Frau Mauer die Schöpfungsgeschichte aus der Bibel vor. Sie lasen vor, was an jedem Tag der Schöpfung geschah und zeigten dazu ausdrucksstark gemalte Bilder.

Anschließend regte Frau Mauer an, darüber nachzudenken, ob wir verantwortlich mit dem Geschenk Planet Erde umgehen, was Gott überhaupt geschaffen hat und wozu wir es brauchen. Schnell kamen die Kinder darauf, dass Gott Erde, Wasser, Licht / Wärme und Luft geschaffen hat und dass wir ohne Wasser, Licht, Wärme und Luft nicht leben könnten.

Frau Mauer offenbarte den Kindern, dass Gott uns Menschen den Auftrag gegeben hat, seine Schöpfung zu bewahren. Schnell kamen die Kinder auf gute Ideen, wie man dies umsetzen könnte: Müll vermeiden oder den vorhandenen Müll entsorgen, z.B. indem man an der Aktion "Saubere Landschaft" teilnimmt, die es jedes Jahr in jedem Ort gibt. Auch unser Trinkwasser müssen wir sauber halten.

Anschließend trugen die Berggartenschüler Fürbitten vor.

Mit dem gemeinsamen Vaterunser und dem Segen durch Frau Mauer endete der Gottesdienst. Das Abschlusslied "Laudato si" wurde von allen Kindern voller Freude gesungen und sogar noch ein zweites Mal gefordert. Beschwingt gingen alle Kinder zurück in die Schule.


201 Sportabzeichen für die Overbergschüler

Wie bereits in den vergangenen  Jahren, haben unsere Schülerinnen und Schüler auch im Jahr 2018 fleißig für die Disziplinen des Deutschen Jugendsportabzeichens trainiert und wurden mit einer Urkunde sowie einer Anstecknadel in den Farben Bronze, Silber oder Gold belohnt.

Bei einer aktuellen Schülerzahl von knapp über 300 kann sich eine Gesamtzahl der Sportabzeichen von 201 wahrlich sehen lassen. Allen erfolgreichen Sportlern gratulieren wir an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich. Das habt ihr wirklich toll gemacht!!!


Auch im Jahr 2019 werden wir wieder versuchen, so vielen Schülerinnen und Schülern wie möglich die Chance zu geben, die Disziplinen für das Deutsche Jugendsportabzeichen abzulegen. 

Im Detail bedeutet das:

Ihr Kind muss, wenn es das Deutsche Jugendsportabzeichen erhalten möchte, schwimmen können, d. h. es muss in der Lage sein, 50m ohne Pause und ohne Zeitlimit zu schwimmen. Das Seepferdchen reicht hierfür leider nicht aus.

Diese Leistung kann sich Ihr Kind von einem Bademeister in einem Schwimmbad oder einem Schwimmlehrer im Schwimmverein bescheinigen lassen. Besitzt es bereits das Schwimmabzeichen Bronze, so reicht es aus, dass es eine Kopie dessen mitbringt. Alternativ ist es aber auch möglich, eine Schwimmdisziplin aus den Bereichen Ausdauer oder Schnelligkeit erfolgreich zu absolvieren.

Insgesamt gibt es vier Leistungsbereiche, aus denen jeweils eine Disziplin absolviert werden muss. An unserer Schule bestehen für Ihr Kind derzeit folgende Möglichkeiten (kann je nach Klasse variieren):

Bereich Ausdauer

800m-Lauf, Dauer-/Geländelauf oder 200m Schwimmen

Bereich Kraft

Schlagballwurf oder Standweitsprung

Bereich Schnelligkeit

30m- bzw. 50m-Lauf oder 25m Schwimmen

Bereich Koordination

Seilspringen oder (Zonen-)Weitsprung

Viele Disziplinen können bereits durch die Leistungen beim am 24.05.2019 anstehenden Sportfest erbracht werden. 

Für die insgesamt 4-5 zu absolvierenden Disziplinen hat ihr Kind allerdings Zeit bis Anfang Dezember 2019, sodass auch jeder, der jetzt noch nicht schwimmen kann, es aber bis Dezember noch lernt, die Chance auf das Deutsche Jugendsportabzeichen hat.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihrem Kind motivierend und unterstützend zur Seite stehen würden.


Achtung: Es herrscht wieder Detektivspinnenalarm! -
Eine neue Lesung von und mit Sascha Gutzeit

Zwei Jahre ist es jetzt her, dass der auch schauspielerisch begabte Autor Sascha Gutzeit uns mit seiner Detektivspinne Luise das erste Mal an der Grundschule besucht und aus seinem zweiten Buch "Geheimnis am Gartenteich" vorgelesen hat. Die Lesung kam bei den Kindern sehr gut an. Und da Luise, die Detektivspinne, seitdem mit ihren Freunden noch einige neue Abenteuer erlebt hat, konnten wir Herrn Gutzeit erneut zu einer Lesung einladen. Und auch diesmal waren die Kinder von seiner Darbietung begeistert!

Zunächst einmal musste natürlich Luise vorgestellt werden. Die Spinne mit dem dicken Po und den orangefarbenen Wuschelhaaren lebt im Garten von Opa Hubert. Dort trifft sie auch immer wieder auf Freunde, z.B. den zotteligen und pupsenden Hund Knuffi, den aufgeregten Frosch Branko, das Glühwürmchen Gisela, die Kakerlake Karl-Heinz oder den flatternden Falter Walter. Knuffi und Luise spielen im Garten gern Verstecken, was aber für Knuffi schwierig ist, denn so gut seine Verstecke auch sein mögen, sein ständiges Gepupse verrät ihn stets ...
Wenn im Garten etwas Merkwürdiges passiert, kommen die Tiere immer schnell zu Luise und berichten ihr davon, damit die mittlerweile bekannte Detektivspinne den Fall lösen kann. Ob es ein Platschen im Teich ist, das nicht sein dürfte oder ein seltsames Licht, das nachts durch den Garten geistert - schnell ermittelt Luise und so konnte sie mit ihren Freunden bisher schon einige Fälle lösen.

Doch heute geht es nicht um ein Problem in Opa Huberts Garten, sondern vielmehr darunter! Sascha Gutzeit macht uns neugierig auf den vierten Fall: Wirbel unter Opas Wiese. Luise sitzt im Garten und singt ein Lied, als sie plötzlich hoch in die Luft katapultiert wird. Ein seltsames Tier hat sich plötzlich unter ihr aus dem Boden gebohrt und ist heftig gegen ihren Puschelpo gestoßen! Was ist das los? Und wer ist das Tier? Das haben wir nicht erfahren... Nur so viel: Luise wird natürlich auch diesen Fall mit Hilfe ihrer Freunde lösen! Dabei muss sie durch tiefe, unterirdische Gänge krabbeln - aber mehr wird nicht verraten!

Mit viel schauspielerischem Talent unterhielt Sascha Gutzeit die Kinder in seiner Lesung, die ihm aufmerksam folgten. Besonders gut kamen die fetzigen Lieder - teils auch zum Mitsingen - an. Am Ende der Lesung sparten die Kinder nicht mit Applaus und fragten, wann Herr Gutzeit denn wieder käme... Da der Autor verraten hat, dass auch ein fünfter Band schon in Arbeit ist, ist diese Frage gar nicht so unberechtigt...

Dass Sascha Gutzeit vor seiner Zeit als Buchautor in zahlreichen Theaterstücken und Hörspielen (unter anderem bei einigen Folgen der drei Fragezeichen) mitgewirkt hat, merkt man ihm an. Mit viel schauspielerischem und stimmlichem Talent präsentiert er seine Bücher, so dass ihm die Aufmerksamkeit der kleinen Zuschauer sicher ist. Gebannt folgten unsere Schüler der Darstellung und amüsierten sich beispielsweise über das Abseilen von Luise in Zeitlupe. Kräftig sangen sie die Lieder mit - sogar ein dreistimmiger Song war dabei!

Nach der Lesung durften die Kinder noch Fragen an den Autor stellen, der diese geduldig beantwortete. Auch mitgebrachte Bücher signierte er gerne. 

Wir danken Sascha Gutzeit für die gelungene, vielseitige und lebendige Lesung und hoffen, dass wir bald das fünfte Abenteuer von Luise in den Händen halten dürfen!


Aktueller Elternbrief (Nr. 4 vom 12.02.2019)

Hier gibt es den Elternbrief Nr. 4 vom 12. Februar 2019 noch mal zum Download.

Die Übersicht über die Termine für das 2. Halbjahr 2018/2019 finden Sie auch hier.


Schulbesuch bei unsicheren Wetterverhältnissen (Schnee / Glätte / ...)

Bei außergewöhnlichen Wetterverhältnissen (Schnee / Glatteis) findet nach den Vorgaben des Kultusministeriums grundsätzlich Unterricht statt. Schüler, die zur Schule kommen können, haben ein Recht auf Unterricht. Unabhängig davon liegt es in der Verantwortung der Eltern zu entscheiden, ob ihr Kind in extremen Situationen zu Hause bleibt, ob der Schulweg zumutbar ist oder nicht. Das Fehlen Ihres Kindes ist dann entschuldigt und es entstehen ihm keinerlei Nachteile. Sollten die Schulbusse morgens nicht fahren und Sie bringen Ihr Kind selbst in die Schule, bedenken Sie bitte, dass je nach winterlicher Wetterlage nicht garantiert ist, dass die Busse mittags wieder fahren. Dann müssen Sie Ihr Kind auch wieder selbst abholen.

Wir wünschen Ihnen und uns, dass wir alle sicher durch den Winter kommen. Allzeit gute Fahrt wünscht das Team der OVGS!


Schuleinschreibung für Schulneulinge 2019/2020 (Kann-Kinder)

Kann-Kinder sind diejenigen Kinder, die nach dem 31.08.2019 ihren 6. Geburtstag feiern und im Sommer 2019 (zum Schuljahr 2019/2020) eingeschult werden sollen.

Kinder, deren individuelle Entwicklung erwarten lässt (vor Vollendung des sechsten Lebensjahres), dass sie mit Erfolg am Schulunterricht teilnehmen werden, können Ihr Kind an folgendem Tag im Schulbüro der Grundschule Siershahn, Overbergstraße 20, anmelden:

Montag, 04. Februar 2019, 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Bei der Anmeldung - bitte in Begleitung Ihres Kindes - legen Sie die Geburtsurkunde des Kindes oder das Familienstammbuch bzw. Pass bei nicht deutschen Kindern und eine Bescheinigung des Kindergartens über den regelmäßigen Kindergartenbesuch Ihres Kindes vor.


Weihnachtliches Theaterstück der 4b

Mit viel Einsatz und Engagement hat sich die Klasse 4b der Vorbereitung eines weihnachtlichen Theaterstücks verschrieben. Eifrig wurden Texte und Lieder geprobt, Kulissen gemalt und Kostüme anprobiert. Nach Abschluss der vielen, vielen Proben fand die erste Vorführung abends im Rahmen einer Weihnachtsfeier vor den Eltern statt. Ganz zuverlässig und gekonnt setzten die Kinder die einstudierten Rollen um und boten ihren Eltern ein tolles Stück dar. 

Am vorletzten Schultag durfte die Klasse 4b ihr Stück dann noch mal für die interessierten Mitschüler aufführen. Da war die Aufregung ganz schön groß! Das merkte man bei der ersten Aufführung noch, doch bei der zweiten Aufführung wollte es die Klasse dann noch einmal besonders gut machen, was ihnen auch hervorragend gelungen ist. Es kam richtig Stimmung auf, das Publikum ging mit und sparte nicht mit Applaus. 

Die Klasse 4b kann stolz auf ihre Leistung sein! Wir danken ihr und der Klassenlehrerin, dass sie mit viel Liebe und Einsatz dieses Stück auf die Beine gestellt und uns präsentiert haben!


Adventsbesinnung - Teil 2

Zum dritten Advent durften die Erstklässler die morgendliche Adventsbesinnung gestalten. Zuvor jedoch trug die Klasse 2c noch ein Gedicht vor, das einige Kinder auswendig gelernt und vorbereitet hatten.

Dann durften aber wirklich die Erstklässler ran - mit ihrem Lied "Advent, Advent". Gemeinsam sangen und musizierten die vier ersten Klassen, als hätten sie schon unzählige Auftritte hinter sich. Die Klasse 1b zeigte, was sie auf der Flöte schon gelernt hat und flötete die Melodie gekonnt vor. Hochachtung, das war eine ganz tolle Leistung!
Die Klasse 1c begleitete das Musikstück mit Glöckchen und Schellen, die Klasse 1a sorgte mit bunten Tüchern dafür, dass auch das Auge etwas zu sehen bekam und sang gemeinsam mit der Klasse 1d den Text. So hat jede Klasse ihren Teil zu einem gelungenen ersten Auftritt beigetragen.

Zum Abschluss trug die Klasse 1d noch das Gedicht "Die Weihnachtsmaus" vor. Jedes Kind hatte mindestens einen Vers zu sprechen, so dass die ganze Klasse beteiligt war. Das war schön!

Die Stufe vier durfte am letzten Schultag vor den Ferien für weihnachtliche Stimmung sorgen. Das gelang ihr ausgezeichnet, indem sie ein besonderes Lied vortrug. In dem Lied wechselten sich ein weihnachtlich ruhiger, stimmungsvoller und vor allem sehr gefühlvoll gesungener Refrain mit gerappten Strophen ab. Der Text der Strophen stammte aus dem bekannten Gedicht "Weihnachten" von Joseph von Eichendorff.

Solchermaßen gut auf Weihnachten eingestimmt verabschiedeten wir am Ende des Schultages alle Kinder in die wohlverdienten Weihnachtsferien und wünschen ihnen und ihren Familien ein gesegnetes und harmonisches Weihnachtsfest sowie gute Erholung in den Ferien. Kommt gut ins neue Jahr und gesund aus den Ferien zurück. Wir freuen uns auf das Wiedersehen am 07.01.!


Aktueller Elternbrief (Nr. 3 vom 13.12.2018)

Hier gibt es den Elternbrief Nr. 3 vom 13. Dezember 2018 noch mal zum Download, außerdem auch die Anlage dazu (Informationsschreiben zur Datenerhebung an der OVGS).


Abschied von unserem Hausmeister Herrn Pfeil

Seit über 30 Jahren hat er an unserer Schule für Ordnung gesorgt. Er hat repariert, gekehrt, geputzt, sich um das Bereitstellen von Tischen und Bänken gekümmert, die Lautsprecheranlage bei Feiern bedient, den Weihnachtsbaum aufgestellt und noch ganz viele Dinge mehr erledigt, an die wir gar nicht denken. Ohne einen guten Hausmeister würde so eine Schule gar nicht funktionieren. Daher sind wir alle froh, dass Herr Pfeil seine Arbeit so viele Jahre verlässlich erledigt hat. Doch nun hat er sich seinen Ruhestand redlich verdient. In einer kleinen Feierrunde hat sich die Schülerschaft am 06.12. von ihrem Hausmeister verabschiedet. Nach ein paar kurzen, einleitenden Worten von Frau Löffler sangen die Kinder zur Melodie von "Nehmt Abschied Brüder" ihr Abschiedslied. Es war ergreifend und nicht jedes Auge blieb trocken... Im Anschluss brachten einige Schüler stellvertretend für die gesamte Schülerschaft ihre guten Wünsche für den Ruhestand dar. Sichtlich gerührt bedankte sich Herr Pfeil bei den Kindern und sagte, dass er mit einem lachenden und einem weinenden Auge gehe. Auch ein kleines Abschiedsgeschenk hatte er für jedes Kind dabei, wie man auf dem Foto sieht.

Auch die Eltern ließen es sich nicht nehmen, sich bei Herrn Pfeil für die geleistete Arbeit zu bedanken und ihm einen Geschenkkorb zu überreichen.

Wir wünschen Herrn Pfeil von ganzem Herzen eine ausgeglichene und zufriedene Zeit im Ruhestand, zahlreiche Ideen und Vorhaben zur Gestaltung der nun hoffentlich im Überfluss vorhandenen freien Zeit und natürlich ihm und seiner Frau eine riesige Portion Gesundheit. Alles Gute, Herr Pfeil und danke für Ihre Zeit und die stets zuverlässig geleistete Arbeit an der Overbergschule!


 Adventsbesinnung - Teil 1

Bereits im letzten Jahr haben wir jeden Freitag in der Adventszeit mit einer besinnlichen Viertelstunde begonnen. Diese gemeinsame Feier kam bei Kindern und Lehrern so gut an, dass wir auch in diesem Jahr gemeinsam jede Adventswoche ausklingen lassen. Alle Schüler versammeln sich im festlich dekorierten Foyer neben dem mit selbstgebasteltem Schmuck versehenen Weihnachtsbaum und singen gemeinsam zwei Weihnachtslieder. Außerdem darf jede Woche eine Stufe einen kleinen Beitrag vorführen. Den Beginn machten vor dem ersten Advent die Drittklässler, die ein wunderbar stimmungsvolles Lied zum Besten gaben. Mit verschiedenen Instrumenten und mutigen Solosängern zauberten sie uns eine wunderbaren Vorgeschmack auf Weihnachten.

In der nächsten Woche nun gehen wir in die Siershahner Kirche, wo die Zweitklässler den Adventsgottesdienst gestalten. Wir sind schon gespannt, was sie vorbereitet haben. 

In den letzten beiden Wochen vor den Ferien dürfen dann die Erstklässler und die Viertklässler etwas zur Weihnachtsbesinnung beitragen. Sie sind schon eifrig am Üben und immer wieder schweben weihnachtliche Klänge durch die Schulflure. Aber mehr wird noch nicht verraten! :-)

 

 

Die zweite Adventswoche haben wir mit einem Gottesdienst in der Siershahner Kirche eingeleitet. Die Klassenstufe 2 hat sich viel Mühe gegeben und einen abwechslungsreichen Gottesdienst gestaltet. Sie haben sich Gedanken darüber gemacht, wie man die Welt ein bisschen besser machen kann ("Wir bringen Gott den Krieg, damit er ihn in Frieden umwandelt." , "Wir tragen die Krankheiten zu Gott, damit wir gesund werden.") und auch über das Warten haben sich die Kinder in einem kleinen szenischen Spiel Gedanken gemacht. Zwischendurch wurden weihnachtliche Lieder gesungen. Auch über die Bedeutung des Sterns wurde gesprochen. Passend dazu erstrahlte ein goldener Stern neben dem Altar. Den Abschluss des Gottesdienstes bildete ein sehr sehenswerter Lichtertanz. Ganz weiß angezogen marschierten die Zweitklässler mit Teelichtern und einem Stern oder Wichtelhut auf dem Kopf durch den Mittelgang der abgedunkelten Kirche zum Altar und sangen dabei "Santa Luzia". So waren sie sich der Aufmerksamkeit der anderen Schüler auch nach einer halben Stunde noch gewiss. 

 


Geänderte Bürozeiten im Sekretariat

Achtung, die Bürozeiten haben sich geändert: Das Sekretariat erreichen Sie jetzt

- Montag und Dienstag von 8:45 - 12:45 Uhr

- Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 8:45 Uhr - 11:45 Uhr

Vor und nach den oben genannten Bürozeiten ist die Verwaltung nicht durchgehend besetzt. Für umfangreichere Anliegen oder Gesprächstermine mit der Schulleitung bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.


Weihnachten im Schuhkarton

Zum wiederholten Mal packten die Kinder, Eltern und Lehrer der Overberg-Grundschule in Siershahn Päckchen für Kinder in Not. Dieses Jahr wurden Päckchen für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ gesammelt, welche in diesem Jahr besonders Kinder in osteuropäischen Ländern unterstützt. Mehr als 80 weihnachtliche Päckchen konnten die Kinder der Grundschule den Helfern der Sammelstelle von „Wolke 8“ aus Montabaur, den Geschwistern Miskulin, überreichen. Manche Kinder haben sogar ein Foto oder einen persönlichen Brief beigefügt und freuen sich, wenn sie Rückmeldung von den beschenkten Kindern oder den Helfern vor Ort erhalten!


Termine für das 1. Halbjahr des Schuljahres 2018 / 2019

Unter Termine finden Sie schulweite Termine für das erste Halbjahr des aktuellen Schuljahres.


Einschulung der neuen Erstklässler

Es ist endlich so weit - jetzt hat die Schule auch für die neuen Erstklässler begonnen! Bei den meisten war die Freude groß, dass es endlich losgeht. Einige wenige müssen jedoch noch davon überzeugt werden, dass Schule schön ist... Um das zu erreichen, haben sich heute zunächst Pfarrer Wehrmann und Pastoralreferentin Frau Mauer ganz besonders bemüht. Im Gottesdienst in der katholischen Kirche in Siershahn, mit dem dieser besondere Tag startete, haben sie sich auf kindgerechte Weise mit dem Thema Schule beschäftigt. Natürlich war auch Handpuppe Willi dabei, der noch einiges lernen muss...


Nach dem Segen für jede Schulklasse trafen sich die neuen Erstklässler mit ihren Eltern und die Lehrer in der Turnhalle wieder, wo Frau Löffler sowohl die I-Dötzchen als auch deren Eltern herzlich begrüßte.

Die Theater-AG unter Leitung von Frau Löffler hatte auf die Schnelle gekonnt ein bühnenreifes, lustiges Stück zum Thema "Einschulung" auf die Beine gestellt und führte es gekonnt auf.


Natürlich ließen es sich die nun nicht mehr kleinen Zweitklässler ebenfalls nicht nehmen, die Schulanfänger zu begrüßen. Die Klasse 2c sang das Lied "Alle Kinder lernen lesen" und die gesamte Stufe 2 brachte mit dem Lied "Hip-Hop, Schule ist top" Stimmung in die Halle. 





Anschließend gingen die neuen Schüler klassenweise zur Schule, wo vor dem Eingang die Zweitklässler ein Spalier bildeten, durch das die Kleinen ins Gebäude geleitet wurden. Pünktlich zur Pause hatten sie einen Sitzplatz gefunden und konnten sich dann erst mal beim Spielen erholen. Anschließend stand die erste Unterrichtsstunde auf dem Programm, die viel zu schnell vorbei ging. Und schon durften die wartenden Eltern ihre kleinen Großen wieder in Empfang nehmen und ihnen die ersehnten Schultüten überreichen, ehe es für viele zum festlichen Teil des Tages überging.

Es war ein gelungener erster Schultag und wir freuen uns auf noch ganz viele weitere Schultage mit euch, liebe Erstklässler!


Verabschiedung der Viertklässler

Wieder ist ein Schuljahr wie im Fluge vorbei gegangen - und wieder haben wir stolz unsere "Großen" verabschiedet und sie mit den besten Wünschen in die große, weite Welt der weiterführenden Schulen im Westerwald geschickt.

Zunächst fand für die Viertklässler ein Gottesdienst mit Pfarrer Wehrmann und Frau Mauer statt. Passend zur Fußball-Weltmeisterschaft lautete das Thema "Mit Jesus in einer Mannschaft". Nicht das Siegen um jeden Preis ist wichtig, sondern ein faires Zusammenspiel, bei dem jeder auf den anderen achtet. Dazu konnten die Kinder viel beitragen, so dass der Gottesdienst sehr abwechslungsreich war und die Kinder ihm aufmerksam folgten. Besonders stimmungsvoll war der Segen, der jeder Klasse zum Ende hin gespendet wurde.

Nun kamen die anderen Schüler hinzu und die gemeinsame Verabschiedung konnte beginnen. Die Klassenstufe 1 startete mit dem Lied "Hip-Hop, Schule ist top" und dankte zudem ihren Paten mit einer Sammlung Hände, auf denen die Wünsche für die weitere Zeit aufgeschrieben waren. Denn Schreiben, das können unsere Kleinen jetzt schon und sind stolz darauf! Die Idee mit den Händen hatten die Erstklässler, weil sie damals von ihren Paten zur Einschulung auch Hände mit den besten Wünschen für die Grundschulzeit bekommen hatten. Dies griffen sie nun noch einmal auf.

Im Anschluss daran hielt Frau Löffler eine kurze Ansprache, die von den Viertklässlern mit ihren besten Erinnerungen an die Grundschulzeit ergänzt wurde. Waffeln backen, Laternen basteln, Klassenfahrt, Museumsbesuche, Sportfeste, Erzählkreis am Montagmorgen, der Besuch im Wasserturm und Vieles mehr bleibt den Kindern in lebhafter Erinnerung.

Mit dem Mutmacherlied "Ich schaff das schon!" machten die Zweitklässler dann den Viertklässlern Mut für den Übergang ins fünfte Schuljahr, ehe die Klasse 3c das englische Lied "Yellow Submarine", begleitet auf Xylophonen, darbot. Im Anschluss daran sangen die Drittklässler alle gemeinsam "Lollipopp" und überreichten den Viertklässlern als besondere Aufmerksamkeit einen Lolli, über den diese sich natürlich sehr freuten. 

Nun waren die Viertklässler an der Reihe, sich von den übrigen Schülern zu verabschieden. Mit dem Lied "Ich geh ab" (zur Melodie von "Astronaut") erzählten sie von ihrer Grundschulzeit. Das Lied kam so gut an, dass sie eine Zugabe geben durften .Erstaunt sahen die Lehrer und Eltern, welche heimlichen Sangestalente sich in ihren Klassen befanden!

Nach diesem gemeinsamen Teil verabschiedeten sich die Klassenlehrer in den Klassen noch persönlich und in gemütlichem Rahmen von ihren Kindern, ehe alle in die wohlverdienten Ferien starteten. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern und Geschwistern erholsame Ferien, einen schönen Urlaub und kommt gesund wieder!

Die Schule beginnt für die Zweit- bis Viertklässler wieder am Montag, den 06. August 2018, die neuen Erstklässler werden am Dienstag, den 07. August eingeschult. Wir freuen uns auf euch!


Waldgottesdienst 2018 - 

Aus dem Wald auf die Wiese in die Turnhalle

Unter dem Motto "Stille" stand in diesem Jahr der gemeinsame Waldgottesdienst der Overbergschule und der ersten bis fünften Klassen der Berggartenschule. Stille im Wald erleben, zur Ruhe kommen, das Hören erleben und wieder erlernen - das wäre wünschenswert gewesen. Doch das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Wir mussten wegen drohenden Gewitters den Gottesdienst aus dem Wald auf die Wiese zwischen den beiden Schulen verlegen. Zehn Minuten vor Beginn des Gottesdienstes einsetzender Regen zwang uns dann allerdings leider auch noch zum Ausweichen in die Turnhalle. Nichtsdestotrotz machten wir aus der Situation das Beste. Zu Beginn des Gottesdienstes wurde eine Geschichte vorgelesen, ohne zuvor die durch die vielen Ortswechsel besonders unruhige Kinderschar zur Ruhe zu bringen. Daraus ergab sich ein gemeinsames Nachdenken darüber, was man braucht, um eine Geschichte zu hören: Stille. Die Kinder schätzten, dass sie es schaffen, fünf Minuten still zu sein. Eine mutige Schätzung! Der Pfarrer ließ eine Klangschale ertönen und stoppte die Zeit bis zum ersten Laut der ca. 400 Schüler - ganze 18 Sekunden dauerte es, bis das erste Kind sich muckste. Beim zweiten Durchgang schafften die Kinder immerhin schon 26 Sekunden und im dritten Durchgang dann tatsächlich eine ganze Minute. Das ist bei so vielen Menschen gar nicht leicht! Im Anschluss an die Stilleminute spielten Frau Jacoby und Frau Hettler von der Berggartenschule auf Gitarre und Querflöte ein stimmungsvolles Lied, das die Schüler durch die vorherige Stillephase besonders ruhig und intensiv aufnahmen und mit anerkennendem Applaus belohnten.


Nun wurde die Geschichte vom Anfang des Gottesdienstes noch einmal vorgelesen. Sie handelte von Samuel, der ständig jemanden seinen Namen rufen hörte. Erst spät begriff er, dass es Gott war, der ihn rief und dass man nicht nur mit den Ohren hören kann, sondern auch mit dem Herzen. Das ist sehr schwer und durften die Kinder in einem Moment der Stille auf die Geräusche lauschen, die selbst dann noch zu hören waren. Während eines Moments der Stille ist es leichter, sein Herz zu öffnen, um Gott hören zu können.

Es folgten die Fürbitten, vorgetragen von vier Schülern der vierten und fünften Klasse der Berggartenschule, ehe der Gottesdienst mit einem gemeinsamen Vaterunser und Lied beendet wurde.


Verkauf der Schülerzeitungen gestartet

Nach einem Jahr Arbeit durfte die Schülerzeitungsredaktion vor zwei Wochen stolz die Ergebnisse ihrer Arbeit in die Hände nehmen - die ersten Schülerzeitungen der Grundschule waren gedruckt und angeliefert! Da waren Freude und Aufregung bei den kleinen Schreibern groß!

Nun galt es, den Verkauf der Schülerzeitung vorzubereiten. Die Kinder gestalteten Werbeplakate, legten Schichten fest, besorgten sich eine Kasse und Tische und heute ging es dann endlich los mit dem Verkauf.

     

 


Der Ansturm auf die Schülerzeitung war groß, sehr zur Freude des Redaktionsteams. Viele Schülerzeitungen wechselten den Besitzer und in der großen Pause war es deutlich ruhiger als sonst, denn überall sah man die Schüler im Schatten sitzend die Nasen in die Zeitungen stecken. Klar, bei so vielen tollen Texten, Bildern, Rätseln und Witzen! Ein großes Lob an die kleine Redaktion!!

Natürlich durften auch die Lehrer eine Zeitung erwerben. 

   

 

Und Sie? Möchten auch Sie die historische Erstausgabe der Overberg-News erwerben? Lassen Sie sich diese einmalige Chance nicht entgehen! Am Mittwoch und Donnerstag jeweils in den Pause haben Sie noch Gelegenheit dazu. Oder auch danach, sprechen Sie uns einfach an.

Das Redaktionsteam der Overberg-News


Elternbrief Nr. 4 zum Schuljahresende 2017/2018

Den aktuellen Elternbrief finden Sie hier zum Download.


Tolles Sportfest bei bestem Wetter

Am Freitag, den 25.05.2018 fand das diesjährige Sportfest für alle Klassen unserer Schule auf dem Sportplatz in Siershahn statt.

In den Wochen zuvor wurde fleißig im Sportunterricht trainiert, sodass die Kinder für die vier Disziplinen Ausdauerlauf, Weitwurf, 50-Meter-Lauf und Weitsprung bestens vorbereitet waren. 

Nachdem alle, d.h. Schülerinnen, Schüler, Lehrer und zahlreiche Helfer auf dem Sportplatz eingetroffen waren, unsere Schulleiterin Frau Löffler alle begrüßt hatte und ein Foto für die Zeitung gemacht worden war, das einen Rückblick auf unseren Spendenlauf vom 04.05.2018 warf, galt es sich erst einmal ein wenig warmzumachen, damit es möglichst zu keinen Sportverletzungen kommen sollte.  Mit Musik geht ja bekanntlich alles viel leichter und es macht mehr Spaß, sodass auch an unserer Schule das Aufwärmprogramm mit musikalischer Begleitung und nach Anleitung von zwei Sportlehrkräften sicher jedem Kind Freude bereitete und die Muskulatur gut auf die folgenden Disziplinen vorbereitete. 

Anschließend startete jede Klasse zusammen mit ihrem Klassenlehrer und zwei Mamas oder Papas mit den Wettkämpfen. So wurde gelaufen, gesprungen, geworfen und zwischendurch auch mal pausiert, um wieder Kräfte zu tanken. Wer gerade Pause machte, feuerte die Kinder beim Ausdauerlauf an, der direkt neben den Sitzplätzen stattfand. 

Insgesamt verlief der Vormittag reibungslos und somit wie im Fluge. Nach den Wettkämpfen fand dann noch für jede Klassestufe getrennt der Staffellauf statt. Dazu schaute dann sogar die Sonne hinter den Wolken hervor. Die jeweils 12 schnellsten Kinder der Klasse maßen sich auf der 50-Meter-Strecke mit ihren Jahrgangskameraden. Auch in diesem Jahr wurde dabei wieder einmal unter Beweis gestellt, dass es beim Staffellauf nicht nur auf Schnelligkeit ankommt, sondern dass manchmal die Übergabe des Staffelholzes das Zünglein an der Waage sein kann. 

Nach einem tollen Morgen ging es dann für alle in ein erholsames Wochenende. Die Siegerehrung für unser Sportfest fand dann am Montag danach statt. Hier wurden vor der gesamten Schule die Ehrenurkunden, die Staffelurkunden sowie Urkunden für die schnellsten Sprinter/innen, die weitesten Werfer/innen, die weitesten Springer/innen und die schnellsten Aufdauerläufer/innen der jeweiligen Klassenstufen verteilt. Die Teilnehmer- und Siegerurkunden durften die Schüler dann im Anschluss in der Klasse von ihren Lehrern in Empfang nehmen. 


Gleichzeitig wurden auch die Kinder geehrt, die bei den Schwimmwettkämpfen unsere Schule vertreten und ein Mal den vierten sowie beim zweiten Schwimmfest mit der Jungen- und der Mädchenmannschaft den jeweils zweiten Platz erreicht haben.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Alles in allem hatten wir ein tolles Sportfest, bei dem jeder einzelne Schüler und jede einzelne Schülerin unserer Schule sein bzw. ihr Bestes gegeben hat. Jeder kann stolz auf sich sein!!! 

Abschließend möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal für die zahlreiche Unterstützung aus der Elternschaft bedanken. Ohne Sie wäre ein solches Event an unserer Schule nicht möglich. Wir hoffen, dass sich auch in den kommenden Jahren weiterhin so viele Eltern melden werden, um uns bzw. vor allem Ihre Kinder zu unterstützen. 


Das Känguru auf dem Overberg! - Känguru der Mathematik 2018

 

März 2018

Auch 2018 beteiligt sich die Overberggrundschule am Känguru-Wettbewerb. Dies ist ein Mathematik-Wettbewerb, an dem Schülerinnen und Schüler ab der 3. Klasse freiwillig teilnehmen können. 25 Kinder unserer Schule haben wir angemeldet.

Der internationale Känguru-Tag findet jedes Jahr am 3. Donnerstag im März statt. In ganz Europa gleichzeitig werden an diesem Tag Schülerinnen und Schüler der 3.-13. Klasse versuchen, bei 30 (bzw. in der Klassenstufe 3 und 4 bei 24) mathematischen Aufgaben aus fünf vorgegebenen Lösungsmöglichkeiten die einzig richtige herauszufinden. Beginnend mit exakt 187 Teilnehmern im Jahre 1995 haben sich in Deutschland von Jahr zu Jahr mehr Schülerinnen und Schüler am Känguru der Mathematik beteiligt. Im letzten Jahr waren es mehr als 850.000!

Der Känguru-Wettbewerb ist:

- Ein Mathematikwettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler, mit dem vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik geweckt werden soll.

- Ein Multiple-Choice-Wettbewerb mit vielfältigen Aufgaben zum Knobeln, zum Grübeln, zum Rechnen und zum Schätzen.

- Ein Wettstreit, bei dem es nur Gewinner gibt, denn alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde mit den erreichten Punktzahlen und einen Erinnerungspreis - für die Besten gibt es Bücher, Spiele, Puzzles, T-Shirts und Reisen in ein internationales Mathe-Camp.

Weitere Informationen zum Wettbewerb mit vielen Beispielaufgaben aus den vorangegangenen Jahren erhalten Sie unter www.mathe-kaenguru.de.

                                                                                   

April 2018

Unerwartet früh konnten wir die Preisverleihung vornehmen. Bei schönem Wetter fand sie im Freien statt. Die Kinder hielten am Ende ihre Urkunden, Lösungsbroschüren und das Knobelspiel „Pentomino“ in ihren Händen. 

Besonders freuen konnten sich drei Kinder aus den 3.Klassen: Friedrich aus der 3b hat einen bundesweiten 3. Platz erzielt, ebenso Svenja aus der 3c. Nina aus der 3d konnte sogar den 2. Platz (ebenfalls bundesweit) erreichen. Nike aus der 4a hat den weitesten Sprung gemacht und 13 Aufgaben in Folge richtig bearbeitet. Somit ist sie unser "Schulkänguru" geworden.

Ganz herzlichen Glückwunsch!


Projekttage und Schulfest mit den Friedenskindern und Unicef


Am 02. und 03. Mai fanden an der Overbergschule Projekttage statt. Diesmal ging es nicht um uns selbst, sondern um Kinder, die dringend Hilfe benötigen. Deshalb haben wir in Zusammenarbeit mit den Friedenskindern und Unicef das Leben von Kindern aus verschiedenen Teilen der Welt betrachtet und festgestellt, dass es uns im Vergleich zu diesen sehr gut geht. Wir jammern, wenn wir morgens in die Schule gehen müssen. Eigentlich müssen wir aber froh über die Schule sein, denn andere Kinder haben nicht die Möglichkeit, einen Beruf ihrer Wahl zu erlernen. Sie müssen jeden Tag hart arbeiten, um nicht zu hungern. Sie werden ihr Leben lang nichts anderes machen, als auf dem Feld zu arbeiten, Tiere zu hüten und jeden Tag kilometerweit zur nächsten Wasserstelle zu laufen, um Trinkwasser zu besorgen. Damit es immer weniger Kinder werden, die solch ein Leben führen, laufen wir am 04. Mai – dem Höhepunkt unserer Projekttage – für Unicef und die Friedenskinder. Denn diese beiden Organisationen nutzen unsere erlaufenen Spenden, um die Zukunft und die Lebensumstände von Kindern in ärmeren Ländern zu verbessern und ihnen eine Ausbildung und Gesundheit zu ermöglichen.

Am ersten Projekttag haben die Friedenskinder – vertreten durch Herrn Hoefs und seinen Freund Herrn Hai aus Vietnam – Vietnam und das Leben dort vorgestellt. Unsere Schüler bekamen jeder ein Mitmachbuch und durften so sehr anschaulich das Leben von Mai, einem vietnamesischen Mädchen, kennen lernen. Ihre Welt ist ganz schön anders als unsere!
Auf dem ersten Foto demonstriert Herr Hoefs den Kindern die Verkehrssituation in Vietnams Hauptstadt Hanoi, die chaotisch erscheint, in der aber jeder sehr viel Rücksicht nimmt und aufpasst. auf dem zweiten Bild stellt er den Kindern die Bambusflöte vor.


Am zweiten Projekttag stellte Unicef durch Herrn Arnold und Frau Dreyer seine Arbeit als Kinderhilfswerk vor. Die beiden erzählten vom schweren Leben vor allem der Mädchen in Afrika, die oft stundenlang unterwegs sind, um Wasser zu holen und daher keine Schule besuchen können. Die beiden zeigten den Kindern auch Unicef-Ranzen, die über Spenden finanziert werden, so dass die Kinder in Afrika oder in Kriegsländern dringend nötige Materialien wie Hefte und Stifte für den Schulbesuch bekommen können.

 
Neben den Vorträgen durch die beiden Organisationen arbeitete jede Klasse zu anderen Schwerpunkten. Manche Klassen pflanzten Gemüse an wie es die Menschen in Vietnam tun müssen, um nicht zu verhungern. Andere Klassen beschäftigten sich mit den Kinderrechten oder verglichen ihren Tagesablauf oder ihre Schule mit den Gegebenheiten in anderen Ländern. In Spielen ging es darum, sich in Flüchtlinge einzufühlen, die aus einem anderen Land kommen, nicht unsere Sprache sprechen, nicht unsere Spiele kennen. Da merkte manch einer schnell, wie ausgeschlossen man sich in einer solchen Situation fühlen kann.

     

 

Am 04. Mai konnte dann nach dieser guten Vorbereitung als Höhepunkt der Projektwoche unser Spendenlauf-Schulfest starten. Die Sonne lachte vom Himmel, als sich die ersten Klassen morgens früh in den Wald aufmachten, um dort eine Stunde für Unicef zu laufen. Die Anfeuerungsrufe schallten bis hinüber in die Schule, wo noch letzte Hand an Arbeiten gelegt wurde, die am Schulfest ausgestellt werden sollten und die fleißigen Eltern die Verpflegungsstände aufbauten und reichlich Selbstgebackenes anboten. Die anderen Klassenstufen begaben sich nach und nach in den Wald, um auch ihre Runden zu drehen, angefeuert von zahlreich erschienene Eltern, Herrn Hoefs und Herrn Hai von den Friedenskindern und natürlich auch den Lehrern. In dieser tollen Atmosphäre gab jeder sein Bestes. Die Schüler hatten viel Freude am Lauf und erreichten erstaunliche Strecken. Es ist doch schön, etwas Gutes für andere tun zu können! Hinterher vergleichen die Schüler stolz, wie viele Runden sie jeweils geschafft hatten und die ganz schnellen Rechner hatten auch schon bald den erlaufenen Betrag parat. 

Gegen Mittag wurde dann offiziell das Schulfest mit Kaffee und Kuchen, Würstchen und Spielestationen eröffnet. Wer immer noch nicht müde war, konnte sich hier austoben: Dosenwerfen und Sackhüpfen, Twister, Boccia oder Fußball im Kleinspielfeld waren im Angebot, während die Eltern gemütlich in der Sonne saßen.  Auch Seifenblasen stiegen in den blauen Sommerhimmel und zahlreiche Schüler stöberten am Stand der Bücherei in ausrangierten, aber dennoch gut erhaltenen Büchern. 


Besondere Attraktionen boten die Stände der Friedenskinder und von Unicef. Die Friedenskinder verkaufen ganz besondere Schmuckartikel und 3D-Karten, während man bei Unicef ausprobieren konnte, wie es sich anfühlt, schwere Wassereimer mit einem Joch zu transportieren und welch körperlich harte Arbeit die Mädchen in Afrika täglich zu leisten haben.

Der Förderverein präsentierte sich mit einer Buttonmaschine, an der die Kinder ihre in der Projektzeit gestalteten Buttons fertig stellen konnten.


Den Abschluss des Schulfestes bildete die Siegerehrung zum Spendenlauf. Diesmal ging es nur nebenbei um das am weitesten gelaufene Kind jeder Klasse oder die Klasse mit den meisten Runden. Nein, diesmal war jede Klasse stolz darauf, gemeinsam viele Runden erlaufen zu haben, um damit bedürftigen Kindern möglichst gut helfen zu können. Gemeinsam moderierten Frau Letschert und Herr Franz als Elternsprecher und konnten begeistert verkünden, dass unsere Schüler  stolze 2701 Runden à 700 m erlaufen haben, was einer Strecke von 1890 km bedeutet. Super gemacht, Kinder! Von dem erlaufenen Geld können jede Menge Kinder mit Schulsachen ausgestattet bzw. die ein oder andere Herz-OP in Vietnam durchgeführt werden. 


Im Anschluss an die Siegerehrung dankte Frau Letschert auch besonders Herrn Pfeil, der heute sein letztes Schulfest mitgemacht hat, ehe er im nächsten Jahr in den wohlverdienten Ruhestand geht. Ein großes Dankeschön auch an alle helfenden Eltern, die sich in der Organisation, mit einer kulinarischen Spende oder durch einen Dienst eingebracht haben. Ohne sie wäre ein solches Schulfest nicht möglich!

Zu guter Letzt gilt unser besonderer Dank den Friedenskindern – vertreten durch Herrn Hoefs und Herrn Hai – sowie Unicef – vertreten durch Herrn Arnold und Frau Dreyer. Ohne ihre tatkräftige Mithilfe hätten die Kinder die Lebensumstände in anderen Ländern kaum so lebendig und anschaulich vermittelt werden können! Vielen Dank dafür!


Endlich - Wiedereröffnung der Schülerbücherei

Endlich ist es soweit: Die Schülerbücherei hat wieder geöffnet! Die Freude bei den Schülern ist groß, so lange schon mussten sie warten. Doch nun sind alle Arbeiten abgeschlossen und es kann wieder fleißig ausgeliehen werden.

Gleich drei große Änderungen sind im letzten Jahr erfolgt: Der Buchbestand ist aktualisiert worden, alte und kaum gelesene Bücher wurden aussortiert, dafür wurden und werden neue Bücher angeschafft, die den Wünschen der Kinder entsprechen. 
Um mehr Platz für die Bücher zu haben, diese nach Themen sortiert, übersichtlich und optisch ansprechend präsentieren zu können, wurden neue Regale angeschafft und die Trennwand zwischen der ehemaligen Ganztagsbücherei und dem allgemeinen Büchereiraum entfernt. Jetzt können die Kinder in einem großen und hellen Raum lesen und sich ohne Drängeln zwischen den Regalen bewegen. Auch eine Ecke mit "Büchern des Monats" (z.B. Büchern zu aktuellen Ereignissen, Festen und Jahreszeiten, gerade laufenden Kinofilmen und Neuanschaffungen) haben die fleißigen Helfer-Eltern schon eingerichtet.
Zudem erfolgt die Ausleihe nun elektronisch, was den Betrieb deutlich vereinfacht. 

Wir danken den Eltern, die sich bei allen Schritten der Umstrukturierung eingebracht haben und nun mit Freude und Einsatz regelmäßige Öffnungszeiten ermöglichen!

Die Bücherei hat alle zwei Wochen (immer in den geraden Wochen) dienstags für die Klassenstufen 1 und 3 sowie mittwochs für die Klassenstufen 2 und 4 geöffnet.

Wir freuen uns über die strahlenden Kinderaugen, wenn es wieder heißt: "Morgen ist Schülerbücherei!"

       

 


170 Sportabzeichen für die Overbergschule

Es ist kaum zu glauben, aber nachdem wir im Jahr 2014 mit 117 Sportabzeichen gestartet sind und die Anzahl 2015 & 2016 auf 135 bzw. 136 steigern konnten, haben wir tatsächlich 2017 einen enormen Sprung auf 170 Deutsche Sportabzeichen geschafft. Darauf können wir wirklich stolz sein!!!

Dass über die Hälfte der Schüler einer Schule das Deutsche Sportabzeichen ablegt, ist nicht die Regel. Daher verdienen alle erfolgreichen Sportler einen Applaus für die tollen Leistungen sowie einen Dank für die Motivation und Anstrengungsbereitschaft, die sie gezeigt haben.

Danken möchten wir aber auch allen Eltern, die den Kindern unterstützend und motivierend zur Seite stehen.

Ohne elterliche Unterstützung wäre es den meisten Kindern aus dem 1., 2. und 3. Schuljahr nicht möglich, das Deutsche Jugendsportabzeichen zu bekommen, weil die Grundvoraussetzung das pausenlose 50m-Schwimmen ist, welches bei uns erst im 4. Schuljahr im Unterricht kontrolliert werden kann.

Daher ist es toll, dass so viele Eltern unserer Schule mit ihren Kindern ins Schwimmbad gehen und es ihnen ermöglichen, sicheres Schwimmen zu erlernen. 

Auch in diesem Jahr möchten wir wieder allen unseren Schülern die Möglichkeit geben, das Deutsche Jugendsportabzeichen zu erhalten. Bitte beachten Sie dazu den Elternbrief, der in der Woche vor den Osterferien in den Klassen 1, 2 und 3 ausgeteilt werden wird. Die Eltern der Klasse 4 kennen diesen bereits aus den Vorjahren. ;-)

Auf geht’s in die neue Sportabzeichen-Saison! Wir sind gespannt, ob wir die Zahl 170 noch einmal toppen können…

   

 


Helau! - Karneval an der Overbergschule

Und wieder einmal war es soweit: Statt braver Schulmädchen und -jungen betraten an Schwerdonnerstag unzählige schöne oder wild aussehende, brave oder gefährliche Wesen die Klassenräume. Auch unter den Lehrern gab es exotische Tiere, giftige Pflanzen oder Menschenwesen aller Art. So gingen die ersten beiden Stunden mit Kostümshows, Spielen, Basteleien oder dem Singen von Liedern schnell vorbei. Im Anschluss zogen alle in die Turnhalle, wo ein buntes und abwechslungsreiches Programm für Unterhaltung sorgte.

Nach einigen einleitenden Worten von Frau Löffler führten zwei Paradiesvögel gekonnt und stimmungsvoll durchs Programm. Zuerst durften sie die Minigarde ankündigen, die einen tollen Tanz aufführte. Wir freuen uns, dass es die Minigarde mit ihren Trainerinnen jedes Jahr wieder schafft, zu uns in die Halle zu kommen und danken ganz herzlich dafür!

Drei Kinder aus der Theater-AG führten einen lustigen Sketch auf, in dem der Narr den reichen Burgherren an der Nase herumführt und hereinlegt. Zwei Jungen aus der 4c erzählten im Anschluss Witze. Gar nicht so leicht, vor so einem großen Publikum!
Einen Tanz gab es von vier Kindern aus der 3d zu sehen, die sich in den Pausen die Choreografie selbst ausgedacht und eingeübt haben.

Beim Fliegerlied, das die Klasse 1c vorbereitet hatte, durften alle Kinder mitmachen und sich austoben.

Die Kinder der Stufe 2 animierten das Publikum zu einem gemeinsamen Bewegungslied.

Im Anschluss tanzte ein Mädchen aus der 3b einen selbst eingeübten Tanz ganz allein. Ein großes Talent konnte das Publikum bewundern! 
Zum Schluss wurde gerappt: Die 4c präsentierte das Rap-Huhn.

Dann ging es in einer Polonaise zurück zur Schule, wo die Klassen aufgeräumt wurden und die Kinder dann froh gelaunt nach Hause gingen.


Wenn der Himmel unser Herz erreicht - Ein weihnachtliches Theaterstück

Wenn der Himmel unser Herz erreicht - Dieses Krippenspiel führte die Theater-AG unter Leitung von Frau Löffler am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien den Schülern der OVGS vor. Groß war die Aufregung unter den Schauspielern vorher, doch das wäre gar nicht nötig gewesen. Denn bei ihrem ersten Auftritt haben die kleinen Schauspieler Großes gezeigt!
In wirkungsvollen Kostümen präsentierten sie die Geschichte der Heiligen Drei Könige, denen ein Stern den Weg zum neu geborenen Jesuskind zeigt. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, um ihm, den sie für den neuen König halten, Geschenke zu bringen. Auf ihrem Weg machen sie auch Halt bei König Herodes, der gar nicht begeistert davon ist, dass seine Sterndeuter und Kartenleser ihm nichts von diesem neuen König berichtet haben. Schließlich erreichen die Kasper, Melchior und Balthasar den Stall mit Maria, Josef und dem Jesuskind, wo sie die Geschenke überbringen und gemeinsam dort übernachten, ehe sie sich am nächsten Tag auf den Weg zurück machen.

Alle Kinder haben viel Zeit ins Lernen der Texte gesteckt und bei vielen Kindern staunte Mancher nicht schlecht, welches bisher verborgene schauspielerische Talent in ihm oder ihr steckt! Daher ein großes Lob an die ganze Truppe, das habt ihr prima gemacht!

 

Adventsbesinnung

Jeden Freitag im Advent treffen sich alle Schüler der OVGS im Foyer zu einer kurzen Adventsbesinnung. Gemeinsam singen wir dann das Lied "Dicke rote Kerzen" und ein weiteres Weihnachtslied. Außerdem darf jeden Freitag eine Stufe einen besonderen Beitrag vortragen. Während die Viertklässler am ersten Advent das Lied "Alle Jahre wieder" geflötet, gesungen und mit Instrumenten begleitet haben, zeigten die Drittklässler zum dritten Advent eine szenische Darbietung. Der Wind wollte der Sonne zeigen, dass er stärker und mächtiger sei. Als ein Mann in dickem Mantel und Hut vorbeikam, blies der Wind so fest er konnte, um Hut und Mantel davonwehen zu lassen. Doch es gelang ihm nicht. Dann kam die Sonne, die sich hinter einer Wolke versteckt hatte, hervor. Der Mann begann zu schwitzen und zog Hut und Mantel aus. Mit Liebe und Güte erreicht man oft mehr als mit Zwang und Gewalt! Eine schöne, besinnliche Geschichte für die Adventszeit.
Am letzten Tag vor den Ferien waren die Erstklässler an der Reihe. Mutig sagten sie vor versammelter Schülerschar ein Weihnachtsgedicht auf.

 

 

 


OVGS erhält eine Tonkiste

Unsere Grundschule liegt mitten im Kannenbäckerland - umgeben von Tongruben und tonverarbeitenden Betrieben. Die Kinder wachsen mit dem Bodenschatz ganz natürlich auf und erleben ihn mehr oder weniger bewusst jeden Tag. Daher ist es nur selbstverständlich, dass unsere Schüler auch im Unterricht den Ton kennen lernen - und das nicht nur in Musik, sondern auch im Heimatkundeunterricht!
Bei der Vermittlung von Wissen über diesen wichtigen Rohstoff erhalten die Lehrer jetzt ein wertvolles Hilfsmittel an die Hand - die Tonkiste. Dank der Firma AJ Müller aus Siershahn, die die Tonkiste gespendet hat, können die Schüler nun den Ton besonders nah kennen lernen, z.B. wenn sie die verschiedenen Tonsorten, die im Koffer enthalten sind, in die Hände nehmen. Auch viele Gegenstände aus Ton wie beispielsweise Dachziegel, Mini-Toiletten und -Waschbecken sind in der Kiste enthalten und vermitteln den Kindern anschaulich, wofür der Ton benötigt wird, der rund um sie herum abgebaut wird. Zudem enthält die Tonkiste auch eine Powerpoint-Präsentation, die das Kannenbäckerland vorstellt und den Kindern einen neuen Blick auf ihre Heimat ermöglicht.

Wir danken der Firma AJ Müller und Herrn Noll, der die Tonkiste dem Kollegium vorgestellt hat, ganz herzlich!


Adventsgottesdienst 2017

Ungemütliches, wenn nicht gar riskantes Wetter war angesagt für den Tag unseres Adventsgottesdienstes. Daher wurde dieser kurzerhand aus der Kirche in die Turnhalle verlegt.
Wie gewohnt hatten die Zweitklässler den Gottesdienst mit vorbereitet und auch einige Programmpunkte einstudiert.
Frau Mauer begrüßte die Kinder der Grundschule und gemeinsam wurde das Lied "Dicke rote Kerzen" angestimmt. In einer Klangschalengeschichte erzählte Frau Mauer den Schülern, wo überall Licht eine Rolle spielt und was Licht bewirken kann. Dann führten die Zweitklässler eine Geschichte von Kerzen auf, die nicht mehr brennen wollten. Doch solange die Kerze "Hoffnung" brennt, ist nichts verloren, denn sie entzündet die anderen Kerzen wieder. So konnten am Ende wieder alle vier Kerzen um die Wette leuchten. Dann wurde gemeinsam gebetet und im Anschluss trugen weitere Zweitklässler ihre Fürbitten vor. Zum Schluss sangen alle gemeinsam ein Abschlusslied, ebenfalls zum Thema Licht und Kerzen.


Schulbesuch bei unsicheren Wetterverhältnissen (Schnee / Glätte / ...)

Bei außergewöhnlichen Wetterverhältnissen (Schnee / Glatteis) findet nach den Vorgaben des Kultusministeriums grundsätzlich Unterricht statt. Schüler, die zur Schule kommen können, haben ein Recht auf Unterricht. Unabhängig davon liegt es in der Verantwortung der Eltern zu entscheiden, ob ihr Kind in extremen Situationen zu Hause bleibt, ob der Schulweg zumutbar ist oder nicht. Das Fehlen Ihres Kindes ist dann entschuldigt und es entstehen ihm keinerlei Nachteile. Sollten die Schulbusse morgens nicht fahren und Sie bringen Ihr Kind selbst in die Schule, bedenken Sie bitte, dass je nach winterlicher Wetterlage nicht garantiert ist, dass die Busse mittags wieder fahren. Dann müssen Sie Ihr Kind auch wieder selbst abholen.

Wir wünschen Ihnen und uns, dass wir alle sicher durch den Winter kommen. Allzeit gute Fahrt wünscht das Team der OVGS!


Offizielle Amtseinführung von Frau Löffler als Schulleiterin der Overbergschule Siershahn

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde Frau Löffler am Freitag, den 25.08.2017, nach einem Jahr des kommissarischen Wirkens, nun offiziell in ihr Amt als Schulleiterin der Overbergschule Siershahn eingeführt.

Im Beisein von Herrn Verbandsgemeindebürgermeister Ortseifen, Herrn Ortsbürgermeister Scherz und dem Lehrerkollegium der Grundschule berichtete Herr Regierungsschulrat Horst Rauen, nach einer Begrüßung der Anwesenden durch Frau Löffler, über ihr bisheriges Wirken. Nach einigen Jahren an der kleineren  Grundschule Langenhahn und der kleineren, privaten Grundschule Mogendorf wechselte sie im August 2016 nach Siershahn, an eine größere Schule mit Ganztagsbetrieb, um auch diese Form von Schule noch genauer kennen und leiten zu lernen. Eine ehrgeizige Einstellung, angesichts dessen, dass andere Menschen in ihrem Alter bereits in den Vorruhestand gingen. In ihrer späteren Rede erzählte Frau Löffler ausführlicher von ihrer Motivation, an eine größere Ganztagsschule zu wechseln: Aus ihrer ersten Zeit als Lehrerin in Sachsen-Anhalt kenne sie es nur so, dass in den Schulen bis zum Nachmittag Leben durch anwesende Kinder und Lehrer geherrscht habe, was ihr sehr gut gefallen und an den Halbtagsschulen hier in der Region immer ein wenig gefehlt habe. In Siershahn hat sie diese Lebendigkeit gefunden – passend daher auch das Motto der Schule „Miteinander leben – lernen – lachen“.

Dann dankte Herr Rauen sowohl Frau Löffler für die geleistete Arbeit als auch der Konrektorin Frau Letschert für die gute und selbstständige Arbeit in den letzten Jahren ohne Schulleitung, ehe er feierlich die Urkunde an Frau Löffler überreichte, mit welcher sie offiziell zur Schulleiterin der Overbergschule Siershahn ernannt wurde.

Den Gratulationen der ADD schloss sich Herr Ortseifen im Namen der Verbandsgemeinde Wirges an und erzählte noch die eine oder andere Anekdote aus der Zusammenarbeit mit der Schulleitung der OVGS. Im Anschluss überreichte auch Herr Scherz stellvertretend für die Ortsgemeinde Siershahn ein Präsent. 

Den offiziellen Rahmen der Feierstunde beschloss das Team der Overbergschule, indem es seiner nun offiziellen Schulleiterin mit einem zwinkernden Auge einige Hilfsmittel mit auf den Weg gab, die sie für ihre vielseitige Arbeit mit zahlreichen Aufgabenbereichen gut gebrauchen kann, um immer den Überblick zu behalten und nicht in Stress zu geraten. 

Mit einem gemeinsam vorgetragenen Lied des Kollegiums wurde die Feierstunde abgerundet. 

Beim anschließenden gemütlichen Teil der Veranstaltung feierten Gratulanten, Lehrer und Frau Löffler mit kulinarischen Köstlichkeiten die neue Position und ließen den wichtigen Tag entspannt ausklingen.

 


Einschulung 2017

Groß war die Aufregung bei den kleinen ABC-Schützen, als sie am Dienstag nach Ende der Sommerferien endlich zum ersten Mal ihren Schulranzen offiziell aufsetzen und sich auf den Weg zur Schule machen durften. Der Weg führte an diesem besonderen Tag für viele aber nicht direkt zur Schule, sondern erst einmal in die Kirche, wo der Einschulungsgottesdienst unter Leitung von Pfarrer Wehrmann sowie Pastoralreferentin Frau Mauer und tatkräftiger Mithilfe von Handpuppe Willi bei der Predigt gehalten wurde. Im Rahmen des Gottesdienstes wurden die drei ersten Klassen auch eingesegnet.

Anschließend begann die Schulzeit aller Erstklässler mit einer kleinen Feier in der Turnhalle. Frau Löffler begrüßte mit einer Rede die Neuankömmlinge, ehe auch die Zweitklässer, die sich noch gut an ihren ersten Schultag vor einem Jahr erinnern konnten, den Schulanfänger mit einem bunten, musikalischen Programm zeigten, wie schön Schule ist.

Dann wurde es richtig spannend, denn Frau Löffler teilte die Kinder ihren neuen Klassenlehrerinnen zu. Dort erhielten sie als Willkommensgeschenk von ihren künftigen Paten liebevoll gestaltete Hände. Dann ging es Richtung Schule und durch ein Spalier der Zweitklässler ins Gebäude. Im neuen Klassenraum fand nun endlich die erste richtige Unterrichtsstunde statt, ehe die wartenden Eltern ihren Nachwuchs wieder in Empfang nehmen durften. Das war genug Aufregung für den ersten Schultag!


Verabschiedung unserer Viertklässler

Und wieder war es soweit: Ein Schuljahr ging zu Ende, wir mussten Abschied nehmen von unseren Viertklässlern. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge begingen die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern und Lehren diesen besonderen Tag. Mit einem lachenden Auge, weil sie das Ziel der Grundschule erreicht und damit einen wichtigen Schritt in ihrem Leben getan haben und neugierig auf die neue Schule blicken. Mit einem weinenden Auge, weil sie sich von lieb gewonnen Mitschülern, Lehrern und der vertrauten Grundschule trennen müssen. 
Nach einem Gottesdienst verabschiedete Schulleiterin Frau Löffler mit einer Rede die Großen, ehe diese noch einmal auf wichtige und einprägsame Erlebnisse während ihrer vierjährigen Grundschulzeit zurück blickten.

 

Dann verabschiedeten sich die einzelnen Stufen mit musikalischen Beiträgen von den Viertklässlern. 

 



Doch auch die Viertklässler ließen es sich nicht nehmen, ihrerseits mit mehreren Beiträgen "Tschüss" zu sagen. Da blieb es nicht aus, dass die ein oder andere Träne floss...

 



Doch nicht nur die Viertklässler galt es zu verabschieden. Auch unser langjähriger Schulelternsprecher Herr Schneider gab mit dem heutigen Tag sein Amt ab. Zunächst würdigte Frau Löffler in ihrer Dankesrede die vielen Projekte, die Herr Schneider mit der Schule und für die Kinder auf die Beine gestellt hat. Zu erwähnen war hier besonders das große Zirkusprojekt. Aber auch die Schulolympiade, die Adventsmärkte auf Dorfplatz und Schulhof, Theatervorführungen mit Frau Hutter sowie die Einweihung der Spielehütte auf dem Schulhof und das bei den Schülern beliebte Eisauto bleiben in Erinnerung. In einer emotionalen Rede blickte dann seinerseits Herr Schneider auf die zahlreichen Aktionen und die Zusammenarbeit mit der - oft wechselnden - Schulleitung zurück. Es wurde deutlich, mit wie viel Herzblut Herr Schneider all die Jahre das Wohl der Kinder im Blick hatte und ihnen eine möglichst einprägsame Schulzeit zu ermöglichen versuchte. 


Mit Frau Engel verlässt nach zahlreichen Jahren auch eine geschätzte Kollegin die Grundschule Siershahn und geht in den wohlverdienten Ruhestand.

Wir wünschen unseren Viertklässlern, Herrn Schneider und Frau Engel alles Gute für ihren weiteren Lebensweg und hoffen, dass sie auch in ihrem neuen Lebensabschnitt Erfüllung finden und gut zurecht kommen.

Allen anderen Schülern, Eltern und Lehrern wünschen wir ruhige und erholsame Ferien. Kommt gesund und frisch zurück zur Schule,  liebe Kinder, wir freuen uns schon auf euch!


Theater von und mit Frau Hutter: Frisch - Frosch - Frei

Nachdem Beatrice Hutter in den vergangenen Jahren unsere Schüler mit "Mozarts Ohrwurm" und "Gloria, dem Weihnachtsengel" von ihrem schauspielerischen Talent überzeugen konnte, schlüpfte sie dieses Mal in die Rolle eines Frosches. Auf lustige Art und Weise brachte sie den Kindern in ihrem Musical die Entwicklung der kleinen grünen Hüpfer vom Laich über die Kaulquappe bis hin zum fertigen Frosch nahe. Als fröhliche, quicklebendige Kaulquappe, die immer wieder von den Veränderungen während ihrer Entwicklung überrascht wird, begeisterte sie die Kinder, die gespannt dem Stück folgten und mitfieberten. So ließen sich die Kinder nicht nur gut unterhalten, sondern lernten auch noch einiges über ein faszinierendes Geschöpf unserer heimischen Tierwelt.


Siegerehrung des Känguru-Wettbewerbs

Wir haben Schüler, die können schnell laufen, weit springen und werfen. Wir haben solche, die können schön malen oder toll singen und flöten. Und wir haben solche, die richtig gut rechnen können. Diese guten Rechner durften vor einigen Wochen am Wettbewerb "Känguru der Mathematik" teilnehmen und sich an schwierigen Knobelaufgaben versuchen. Nun sind die Aufgaben ausgewertet und die Gewinner stehen fest. Jakob aus der 4b hat einen dritten Platz belegt, Nike aus der 3a einen zweiten Platz. Jakob wurde zudem für den "weitesten Kängurusprung" geehrt, das heißt, er löste die meisten Aufgaben am Stück fehlerfrei.

Herzlichen Glückwunsch an unsere beiden klugen Köpfe und auch an alle anderen Teilnehmer des Känguru-Wettbewerbs, die als Lohn für ihre Anstrengungen ebenfalls eine Urkunde und ein kleines Geschenk erhielten.


Waldgottesdienst am Dreieichenkreuz

Zum Glück hatte der Wettergott noch ein Einsehen und stoppte die Schauer am Morgen des 08.06.2017 gerade noch rechtzeitig, so dass unser diesjähriger Waldgottesdienst tatsächlich auch im Wald - wie gewohnt am Dreieichenkreuz zwischen Siershahn und Helferskirchen - stattfinden konnte. Gemeinsam mit der Berggartenschule hatten die Drittklässler der Overbergschule den Gottesdienst vorbereitet. Thematisch ging es um das Thema "Wasser". In einem Anspiel zeigten die Berggartenschüler, dass Blumen mit zu wenig Wasser verdorren, aber auch zu viel Wasser ihnen nicht gut tut.


Die Overbergschüler übertrugen das Problem des zu viel Wasser und zu wenig Wasser haben auf den Menschen. Sie erzählten vom Leben eines Kindes aus Afrika, für das Wasser Leben bedeutet, von einem Kind aus Deutschland, das immer genug Wasser hat und es sogar zum Spielen verwenden kann und von einem Kind aus den USA, dessen Stadt von einer Sturmflut überschwemmt wurde und für welches Wasser nun Angst und Zerstörung bedeutet.

Pfarrer Wehrmann mit seiner Handpuppe Willi und Pastoralreferentin Frau Mauer verdeutlichten in einem Rollenspiel sehr kindgerecht und lebendig, dass Wasser für den Menschen unter anderem als Durstlöscher sehr wichtig ist. 


In verschiedenen Fürbitten baten die Kinder Gott anschließend um genügend Wasser zum Leben, aber auch um Schutz vor zu viel Wasser mit seiner zerstörerischen Kraft. Sie baten um Wasser für dei Ernte und für Kinder in trockenen Ländern.
Und natürlich wurde im Gottesdienst auch gesungen. Zur instrumentellen Begleitung unserer Kolleginnen von der Berggartenschule sangen die Kinder Lieder über das Wasser und dankten Gott dafür, dass er gut für sie sorgt. Da kam sogar die Sonne vorsichtig hinter den Wolken hervor!

 


Richtfest an der Grundschule Siershahn

Schulelternbeirat, Förderverein und die Lehrer der Grundschule Siershahn luden am 28.04.2017 ihre Schüler mit einem Richtfest zur feierlichen Einweihung einer tollen und großen neuen Holzhütte ein. Mit dem Geld, das die Schulgemeinschaft bei dem Zirkusprojekt vor zwei Jahren eingenommen hatte, konnte nun nach langer Planungsphase und tatkräftigem Anpacken von unserem Hausmeister Herrn Pfeil und seinem Kollegen Herrn Leber aus Dernbach ein Traum verwirklicht werden: Eine Hütte auf dem Schulhof, die viele Zwecke erfüllen soll. Sie wird als Unterstand für schuleigene Fahrräder dienen, als Ausgabeort für Essen und Getränke bei Veranstaltungen aller Art, vor allem aber wird sie als Lager für viele neue Pausenspielsachen dienen. Somit wird es möglich sein, die Pausen auf unserem ohnehin schon attraktiven Schulhof für die Kinder noch interessanter,vielseitiger und bewegungsintensiver zu gestalten. Eine Grundausstattung durfen die Kinder heute schon ausprobieren, im Laufe der Zeit soll die Hütte noch mit weiteren Spielsachen ausgestattet werden. In Kürze wird auch ein Schüler-Ausleihdienst eingerichtet, welcher die Spielsachen in den Pausen ausgibt und auch wieder einsammelt. Darauf freuen sich die Kinder jetzt schon.

Doch ehe die Spielsachen ausprobiert werden durften, folgte der feierliche Teil der Einweihung. Nach einer Eröffnungsrede von Frau Löffler führten die Schüler zahlreiche musikalische Stücke auf. Von einem französischen Lied und Tanz der 2b über ein Flötenstück der 3a und einen Frühlingstanz der 1a mit bunten Tüchern war alles dabei. Den Richtspruch kündigte ein Trommelwirbel der 3c an, ehe Herr Schneider, unser Schulelternsprecher, vom Dach der Hütte noch einmal kurz auf das Zirkusprojekt zurückblickte und die Hütte dann kindgemäß mit einem Glas Orangensaft einweihte. Auch Siershahns Ortsbürgermeister Herr Scherz richtete einige Worte an die Schülerschaft. Ein besonderer Akt war die anschließende Einsegnung des Holzbaus durch Frau Mauer von der katholischen Kirche. Zum Abschluss der offiziellen Einweihung sang der Chor der Grundschule zwei Frühlingslieder.

 



 


Aber was wäre ein Richtfest ohne Essen und Getränke? So hatte es sich der Schulelternbeirat nicht nehmen lassen, die Kinder mit einem Brötchen und Getränk zu stärken, ehe die Schüler anlässlich des Richtfests eine Stunde lang spielen durften. Da es auch das Wetter gut mit uns meinte, war die Einweihung der Holzhütte samt Richtfest eine gelungene Feier, wir hoffen, dass die Hütte auch in Zukunft allen viel Freude bringt.

 


Teilnahme der Grundschule Siershahn an den interkulturellen Wochen zum Thema „Vielfalt im Westerwald“

Im Zeitraum von den interkulturellen Wochen im Herbst 2016 bis zu den gerade stattfindenden Wochen gegen Rassismus haben sich viele Kinder, Jugendliche und Schulklassen mit dem Thema "Vielfalt im Westerwald" beschäftigt.

Auch die Klasse 3a der Overberg-Grundschule Siershahn hat sich im Kunstunterricht mit dem Thema befasst und eine tolle Collage erstellt. Auf einer Leinwand konnten die Kinder ihre vielfältige Sicht auf ihre Umwelt ausdrücken: Es gibt bei uns vielfältige Kulturen und Kinder verschiedener Hautfarbe! Die Kinder sehen Bauernhöfe, aber auch Industriegebiete. Ebenso fanden Baustellen in der Umgebung Montabaurs in Form von Fotos Einzug auf der bunten Collage. Diese Arbeit wurde am Dienstag, den 4. April in Altenkirchen mit einem Sonderpreis und 100 € für die Klassenkasse gewürdigt. Die beiden Klassensprecherinnen Fiona und Johanna nahmen den Scheck freudig entgegen. 

 

 


Spendenübergabe an der Overberg Grundschule Siershahn

Die Schulgemeinschaft veranstaltete im November 2016 einen Adventsmarkt auf dem Schulhof. Im Vorfeld wurde in den Weihnachtswerkstätten gebastelt und ein stimmungsvoller Markt aufgebaut. Viele Stände waren schon nach kurzer Zeit ausverkauft. Die Einnahmen haben alle Erwartungen übertroffen. Stolze 1.300 € konnten gespendet werden. 650 € wurden an den kranken Derek Manns und seinen Vater aus Vielbach übergeben. Beide freuten sich über die Spende, die für eine geplante Delfintherapie verwendet werden soll. Weitere 650 € wurden an den 1. Vorsitzenden, Bernd Wangelin vom Verein „Friedenskinder e.V. Koblenz“ überreicht, die damit traumatisierten Flüchtlingskindern mit einer therapeutischen Betreuung helfen können.

Ein Dankeschön an alle Kinder und Lehrer, allen Eltern, dem Schulternbeirat, dem Förderverein sowie dem Musikverein Siershahn, die diesen schönen Adventsmarkt ermöglicht und unterstützt haben.

Das Foto zeigt v.l.n.r.:

Frau Duck und Herr Schneider vom SEB, Frau Nguyen-Henrich und Herr Wangelin von Friedenskinder e.V., Koblenz, Derek Manns mit seinem Vater, Frau Rother, Förderverein Grundschule, Frau Löffler, Schulleiterin und Frau Neugebauer, Lehrerin


 Helau, helau! - Der Overberg tobt!

Schwerdonnerstag ist in der Overbergschule ganz schön was los!

Auch in diesem Jahr hieß es wieder "Overberg helau!", als am Schwerdonnerstagmorgen fast 300 Indianer, Polizisten, Cowboys, Märchenfiguren, Feen, Hexen, Tiere allerlei Art und andere interessante Wesen das Schulgebäude stürmten. Gemeinsam wurde in den Klassen zünftig gefeiert, jede Klasse gestaltete den ersten Teil des Schulmorgens auf ihre Art. Es gab Kostümschauen, leckere Waffelback-Aktionen und Bastelstunden, aber es war auch Zeit für Gesellschaftsspiele und wildere Karnevalsspiele. Zeit eben für das SchulLEBEN.
Dann ging es in die Turnhalle, wo ein buntes Programm auf die kleinen Karnevalsjecken wartete. Den Anfang machte die Minigarde, die sich dankenswerter Weise mit ihrer Trainerin bereit erklärt hatte, trotz nur halber Besetzung ihren Tanz aufzuführen. Als Lohn für die tolle Vorstellung gab es für alle Tänzerinnen eine Rakete und einen süßen Orden.

Im Anschluss zeigten verschiedene Klassen, was sie im Vorfeld eingeübt hatten. Die Klasse 2d sagte das Gedicht "Karneval der Tiere" auf, das Publikum ergänzte die Reime. Die Klasse 3c sang unter Leitung von Frau Löffler ein Lied, was sie durch passende Bewegungen untermalten. Die Klasse 4a brachte ihr Publikum mit einem Sprechrhythmus zum Schmunzeln, der von den morgendlichen Problemen beim Aufstehen an Schultagen erzählte.

Als letzten Programmpunkt brachte die Klasse 2b ein Sockentheater zu dem Lied "Mana mana" auf die Bühne. Danach wurden schon die Mülltonnen auf die Bühne geschoben, damit die Halle auch wieder ordentlich und sauber verlassen werden konnte. Doch Moment! Was war das? Noch einmal ertönte "Mana mana" aus den Lautsprechern und die Mülltonnen öffneten sich! Denn auch die Lehrer wollten sich nicht lumpen lassen und ihren Teil zu der Karnevalsfeier beitragen. Da staunten die Schüler und rätselten, welche Lehrer wohl unter den bunten Glitzerperücken in den Tonnen steckten. 


Nach so langem Stillsitzen war dann noch mal Bewegung angesagt und gemeinsam tanzten alle Schüler, Lehrer und der Schulelternbeirat zum Fliegerlied, ehe es in einer langen Polonaise zurück ins Schulgebäude ging.
Aber halt - die programmpunktreichste Karnevalsfeier ist nichts ohne passende Moderatoren. An dieser Stelle lassen wir für unsere beiden Jecken Herrn Jakob und Frau Wichert, die als Piraten verkleidet gekonnt und locker durchs Programm führen, noch eine Rakte steigen!

 

 

Und nun wünschen wir allen Kindern ein tolles, langes Karnevalswochenende. Verkleidet euch, seid froh und feiert ausgelassen, ehe am Mittwoch der Ernst des Lebens wieder zurückkehrt!


Luise, die Detektivspinne

Autorenlesung von und mit Sascha Gutzeit

Es gibt Kinderbücher mit Katzen und Hunden, über Mäuse, Fische und andere Tiere. Aber ein Kinderbuch mit einer Spinne in der Hauptrolle? Nein, das gibt es noch nicht. So ungefähr überlegte Sascha Gutzeit, als er über eine Hauptfigur für sein Buch nachdachte.

Und da er die Blicke der Kinder gerne auf das Kleine lenkt, lag es nahe, dass das Buch tatsächlich von einer Spinne und ihren kleinen Freunden handeln sollte.

Aber nicht von irgendeiner Spinne, nein, von einer ganz besonderen Spinne. Einer Detektivspinne. Einer Detektivspinne namens Luise. Sie lebt in Opa Huberts Garten. Woher sie ihre detektivischen Kenntnisse hat? Auf dem Speicher von Opa Huberts Haus ist sie in alte Bücherkartons gekrochen und hat darin gestöbert. Jetzt weiß sie, wie man Fälle löst. Natürlich tut sie dies nicht allein, sondern zusammen mit ihren Freunden Branko, dem Frosch, Karl-Heinz, der Kakalake und Knuffi, dem Hund.

Mit großer schauspielerischer Leistung, mitreißenden Liedern, interessanten Geräuschen sowie Lese- und Erzähltalent hat Sascha Gutzeit den Kindern unserer Schule sein neues Buch „Geheimnis am Gartenteich“ präsentiert. Währenddessen saß Detektivspinne Luise mit ihren grellorangfarbenen Haaren auf einem kleinen Flecken Wiese auf dem Tisch ihres Erfinders und hörte aufmerksam zu.

Und natürlich schauten und hörten auch die Kinder gebannt zu, fieberten mit Luise und ihren Freunden und klatschen kräftig zu den einprägsamen und schmissigen Liedern. Was könnte wohl in Opa Huberts Gartenteich passiert sein? Doch das wurde während der Lesung noch nicht verraten! Nur so viel: Luise wird bei der Lösung des Falles noch weitere Freunde treffen und mit ihnen das Geheimnis am Gartenteich enträtseln. 

"Das war cool!", war die einstimmige Meinung der Kinder nach der Lesung. Begeistert drängten sie sich um den Autor, so Vieles wollten sie noch wissen! "Wie lange schreibt man an so einem Buch?", war eine der Fragen. Sascha Gutzeit nahm sich die Zeit, die Fragen der Kinder geduldig zu beantworten. Nur eine Frage beantwortete er selbstverständlich nicht: "Was ist das Geheimnis vom Gartenteich?"

Denn wie die Geschichte ausgeht und ob Luise mit ihren Freunden den Fall löst, das kann jeder selbst nachlesen in Sascha Gutzeits zweitem Buch „Geheimnis am Gartenteich“. Viel Spaß dabei!

    

 


Busverkehr bei unsicheren Wetterverhältnissen (Schneefall / Glätte)

Bei außergewöhnlichen Wetterverhältnissen (Schnee, Glatteis, ...) findet nach den Vorgaben des Kultusministeriums grundsätzlich Unterricht statt. Unabhängig davon, ob die Busse fahren oder nicht, obliegt es jedoch den Eltern zu entscheiden, ob der Schulweg zumutbar ist oder nicht.

Beziehen Sie in Ihre Entscheidung ein, dass nicht garantiert ist, dass die Busse bei solchem Wetter mittags wieder fahren. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen Sie Ihr Kind von der Schule auch wieder abholen.

Wir möchten nicht, dass Sie Ihr Kind oder sich im Straßenverkehr gefährden. Daher ist es kein Problem, wenn Ihr Kind bei extremem Wetter nicht zur Schule kommt. Die Verantwortung für die Sicherheit Ihres Kindes liegt bei Ihnen, daher entscheiden Sie, ob Sie Ihr Kind zur Schule bringen (und mittags wieder abholen) oder nicht.


Geschenke-Aktion der Ganztagsschule macht Senioren glücklich

Lesen Sie hier mehr!


Erster Adventsmarkt war ein voller Erfolg!

Liebe Eltern, der erste Adventsmarkt auf dem Schulhof der Grundschule liegt hinter uns. Er wurde dank des glücklicherweise doch trockenen Wetters, ganz besonders aber aufgrund der vielen, vielen helfenden Hände von Elternseite aus ein großer Erfolg!

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Eltern und weiteren fleißigen Helfern bedanken, die im Vorfeld im Zuge der Weihnachtswerkstätten oder am heutigen Tag mitgewirkt und so erst den wunderschönen und stimmungsvollen Markt möglich gemacht haben. Wir waren überwältigt von den vielen Hilfsangeboten und es hat uns leid getan, dass wir einige Hilfsangebote ablehnen mussten. Wir wissen Ihre Bereitschaft und Ihren Einsatz zu schätzen!

Vielfach wurden die aus Kinderhand entstandenen Werke gelobt und viele Stände waren schon nach kurzer Zeit ausverkauft. Das wäre alles nicht möglich ohne die Unterstützung der Eltern.
Aber auch bei den Kindern möchten wir uns bedanken für ihre gelungenen Beiträge, die für erste Anflüge von Weihnachtsstimmung gesorgt haben - trotz des frühen Termins. Und was wäre ein Adventsmarkt ohne weihnachtliche Blasmusik? Auch dem Musikverein Siershahn sei für seine Beteiligung gedankt.

Das Team der Overbergschule

 

 

Hier ein erster Bericht vom Adventsmarkt, geschrieben von Nike, Fiona, Elias und Julian (3a):

Der Adventsmarkt

Am Samstag war der Adventsmarkt unserer Schule. Alle Kinder freuten sich darauf. Auf dem Schulhof führte jede Klasse etwas vor und der Musikverein Siershahn spielte ein paar Weihnachtslieder. Als die Vorführung zu Ende war, konnte man an den Ständen etwas Selbstgebasteltes kaufen. Außerdem gab es Würstchen im Brötchen, Waffeln, Getränke, Nussecken und Stockbrot. An vielen Ständen gab es schöne Dinge, z.B. Keramikwandbilder, Weihnachtsmänner aus Holz, Elche, Mobiles, Adventskalender, Schneemänner, Engel und vieles mehr. Und dann war der Nachmittag auch schon um. Alle Kinder gingen in die Klassen und dann nach Hause.


Tennis-Vielseitigkeitswettbewerb der Grundschulen 2016

Auch dieses Jahr nahm wieder ein Team der Overbergschule Siershahn am Tennis-Vielseitigkeitswettbewerb der Grundschulen in Höhr-Grenzhausen teil.

Die zehn Mädchen und Jungen unserer Schulmannschaft zeigten großen Einsatz und bewiesen bei den verschiedenen Stationen ihr Geschick und Können. Dies wurde mit einem tollen 3. Platz belohnt!


 


Entschuldigungsvordrucke

Entschuldigungsvordrucke sind jetzt unter Downloads erhältlich und können bei Bedarf ausgedruckt werden.


Verabschiedung der Viertklässler

Nun ist sie vorbei, die Grundschulzeit. Zumindest für die Viertklässler und auch für zwei ihrer drei Klassenlehrerinnen.

Zur Verabschiedung trafen sich alle Viertklässler in der Turnhalle, wo der letzte Schulmorgen mit einem Gottesdienst begann. Anschließend kamen auch alle anderen Schüler in die Halle. Mit einem bunten Programm verabschiedeten sich die Overbergschüler von ihren Großen, aber auch die Großen haben sich einiges einfallen lassen, um sich ihrerseits von ihren Mitschülern zu verabschieden. 



Vorjahresleistung getoppt – 135 abgelegte Sportabzeichen

Wie bereits im Vorjahr haben unsere Schülerinnen und Schüler auch 2015 wieder fleißig für das Deutsche Jugendsportabzeichen trainiert und viele konnten anschließend stolz ihre Urkunde sowie die dazugehörige Anstecknadel in Empfang nehmen.

Nach dem großen Erfolg der Aktion "5000 Sportabzeichen für den Westerwald" spendete die Sparkasse Westerwald-Sieg auch 2015 wieder für jedes abgelegte Sportabzeichen 10 Euro plus zusätzliche 100 Euro Grundförderung für jede teilnehmende Schule. Das ergab für uns eine stolze Summe von 1450 Euro, welche wir u.a. zur Anschaffung neuer Materialien für den Schwimm- und Sportunterricht genutzt haben.

Da die Sparkasse Westerwald-Sieg auch in diesem Jahr Schulen und Vereine erneut mit Spenden für die abgelegten Sportabzeichen unterstützen wird, trainieren wir schon jetzt bereits fleißig für die geforderten Disziplinen. Vielleicht gelingt es uns ja sogar, die Anzahl im Jahr 2016 noch einmal zu steigern.


 Waldgottesdienst der OVGS zusammen mit der BGS

Am 02.Juni 16 feierten die Berggarten-Schule und die Overberg-Grundschule einen gemeinsamen Gottesdienst unter dem Motto "Du und ich und wir - Grenzen überwinden". Aus dem geplanten Waldgottesdienst war aufgrund des schlechten Wetters ein Gottesdienst in der katholischen Kirche in Siershahn geworden.

Kinder der Berggartenschule lasen die Geschichte von Zachäus vor und zeigten dazu selbstgemalte Bilder.

Acht Drittklässler unserer Schule spielten ein kleines Theaterstück vor. Hierin ging es um vier besondere Kinder, die zunächst von vier anderen Kindern abgelehnt, am Ende jedoch als Spielpartner anerkannt wurden. 

Pfarrer Wehrmann wurde in seiner die Schüler sehr ansprechenden Predigt unterstützt durch die Handpuppen "Willi" und "Marie-Antoinette von der Wiese".


Känguru-Mathematikwettbewerb 2016

Am Donnerstag, den 17. März 2016 war es wieder soweit: weltweit gingen über 6 Millionen Schülerinnen und Schüler aus fast 60 Ländern an den Start, um am Känguru-Mathematikwettbewerb teilzunehmen. Auch dieses Jahr waren wieder 18 Overbergschüler aus den 3. und 4. Schuljahren dabei. Innerhalb von 75 Minuten galt es, 24 Aufgaben in drei Schwierigkeitsstufen zu lösen. Dabei waren nicht nur rechnerische Fähigkeiten, sondern auch logisches Denkvermögen gefragt. 

Eine Urkunde und einen Preis gab es für jeden Teilnehmer, denn alle haben sich angestrengt und ihr Bestes gegeben.

Besonders geehrt wurde Cedric aus der 4b, der mit 108,75 Punkten einen 1. Preis  und das Känguru-T-Shirt erhielt.

Bester Drittklässler war Maximilian aus der 3a. 

 


Overberg-Grundschule nahm am "Sierscher Adventsstern" teil

Zum ersten Mal stand ein Adventsmarkt im Siershahner Jahreskalender. Klar, dass sich daran auch die Overbergschule beteiligte. Eifrig bereiteten sich die Kinder unserer Schule mit Basteln, Kochen und Backen auf das Ereignis vor. Am Samstag, den 12.12.15 wurde unser winterlich dekorierter und in Holzoptik gestalteter Stand dann mit den liebevoll hergestellten Waren gefüllt. Pünktlich um 14 Uhr konnte mit dem Verkauf begonnen werden. Neben den tollen Sachen unserer Kinder gab es leckeren Apfelpunsch mit und ohne "Schuss" sowie blaue Weihnachtsmützen. Die absoluten Renner waren das Kinderschminken und das Stockbrot zum Selbstbacken über offenem Feuer. Manch einer nutzte das Feuer nicht nur zum Backen, sondern freute sich auch über die gemütliche Wärme, denn das Wetter zeigte sich nicht von seiner besten Seite. Um 17 Uhr präsentierte die Klasse 3a von Frau Relken-Pantenburg auswendig das Gedicht "Die Weihnachtsmaus" mit 14 Strophen. Am Ende des Tages konnten wir einen Erlös von 400 Euro an das Dernbacher Hospiz spenden. Vielen Dank an alle, die an unserem Stand zum Erlös beigetragen haben. Unserer Schulgemeinschaft hat es viel Spaß gemacht!


 Frau Hutter – Klappe, die zweite…

Am 24. November war es endlich soweit, Frau Hutter kam zum zweiten Mal auf Einladung des Schulelternbeirates, der die SchülerInnen und das Lehrerkollegium eingeladen hatte, in unsere Schule!

Sie hatte bereits im April 2014 ihren Auftritt mit „Mozarts Ohrwurm, der kleinen Nachtmusik auf der Spur“ bei uns auf der Bühne. Diesmal hatte Frau Hutter passend zur Jahreszeit das Theaterstück „Gloria, der übermütige Weihnachtsengel“ im Gepäck. Alle Kinder unserer Schule sowie das Lehrerkollegium und der Schulelternbeirat hatten einen schönen Schulvormittag in der Turnhalle bei den 2 Aufführungen dieses Theaterstückes.

Obwohl der Weihnachtsengel verschlafen hatte, schaffte er es dennoch rechtzeitig mit einigen Hürden, die große Krippe in einem kleinen Dorf (Siershahn) pünktlich zum Heiligen Abend fertig zu stellen und das Licht in der Krippe erleuchten zu lassen. Damit das gelingen konnte, brauchte der kleine Engel Gloria viel Unterstützung aus dem Publikum (Maria, Josef, Engel, Tiere, Hirten, Könige usw.). Am Ende stand auf der Bühne in der Turnhalle eine tolle große Weihnachtskrippe mit lebendigen Figuren. Danke an alle Kinder, die freiwillig mit Gloria die Krippe zum Leben erweckt haben.

Der SEB freut sich, dass es allen gefallen hat und plant bereits, Frau Hutter für's nächste Jahr wieder zu engagieren. Thema dieses Theaterstücks wird evtl. der Zirkus („Polly Popcorn – Das Zirkuskind“) sein. Denn im Mai 2016 ist unser einzigartiges Zirkusprojekt von diesem Jahr bereits 1 Jahr Vergangenheit, und es wäre vielleicht nochmals eine schöne Erinnerung daran. Das Ganze werden wir noch mit der Schulleitung und den Lehrern unserer Schule absprechen und Euch liebe Kinder natürlich informieren.

Bis bald, Eurer SEB der Overberg-Grundschule Siershahn

 


Tennis-Vielseitigkeitswettbewerb 2015

Am 13. November 2015 nahmen wir mit einer Mannschaft aus zehn Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Schuljahre am Tennis-Vielseitigkeitswettbewerb in Höhr-Grenzhausen teil. Mit viel Freude und großer Einsatzbereitschaft absolvierten die Kinder die verschiedenen Übungen und erreichten abschließend den 1. Platz in ihrer Gruppe.

   
   

464 Kugeln Eis ...

am 20. Juli 2015 um 10:00 Uhr war es wieder soweit! Der Schulelternbeirat der Overberg-Grundschule in Siershahn lud, wie es nun schon seit 3 Jahren der Brauch ist, kurz vor den Sommerferien alle Schüler und das Lehrerkollegium zum Eisessen auf den Schulhof ein.
Der "Wettergott" hatte sein Erbarmen mit uns. Um 9:45 Uhr hörte es auf zu regnen. In den 2 Stunden der Eisausgabe wechselten 464 Kugeln Eis den Besitzer.

 

Die Kinder freuten sich an diesem Tage nicht nur über das Eis, sondern alle Schüler erhielten auch die versprochene DVD von unserer gemeinsamen Zirkusprojekt-Woche im Mai.
Wir wünschen allen mit der DVD viel Spaß!

Vorschau vom SEB:
Das Thema Zirkus wird alle Schüler und Lehrer am Ende des Jahres nochmals konfrontieren, denn der SEB möchte abermals Frau Beatrice Hutter für 2 Theater-vorstellungen "Polly Popcorn - das Zirkuskind" buchen. Frau Hutter war bereits vor 2 Jahren zu Gast bei uns mit dem Stück "Mozarts Ohrwurm".

Nun wünschen wir allen schöne Ferien und kommt gesund wieder. Den Schulabgängern wünschen wir viel Spaß und Freude an ihrer neuen Schule.
Euer Schulelternbeirat


Zirkuswoche des SEB und der OVGS:
Wenn über 600 Kinderaugen und fast 3000 Zuschaueraugen leuchten, dann muss es sensationell gewesen sein!

Hier der Link zum pdf.


Neu: Grüne Umweltbox im Foyer

Liebe Eltern, unsere Schule braucht dringend Spiele für die Pausen/Bücher für die Schülerbücherei/neue Dinge für die Ausstattung. Und dafür wird gesammelt! Doch anstatt einfach nur Bares zu sammeln, bitte wir um Ihre Unterstützung für das Projekt "Sammeldrache". Denn mit diesem Projekt erhalten wir für unsere Teilnahme so genannte Grüne Umwelt-Punkte (GUPs), die wir dann gegen zusätzliche Lehr- und Lesematerialien, Musikinstrumente, Sportgeräte oder ähnliches für unsere Schule eintauschen können.

Aus alt mach GUP – mit der Grünen Umwelt-Box!

Machen auch Sie mit und helfen als Unterstützer unserer Schule dabei, fleißig Punkte zu sammeln. Der „Sammeldrache“ stellt uns eine praktische Box zur Verfügung, die wir in unserer Schule im Foyer aufgestellt haben. Dort kann jeder seine leeren Druckerpatronen und gebrauchsfähigen Handys abgeben. Für die wiederverwendbaren Produkte erhält unsere Schule weitere GUPs. Auch Unternehmen können sich diese Box aufstellen und als Sponsor erfolgreich für unsere Schule sammeln. Fragen Sie doch gerne mal bei Ihrem Arbeitgeber nach, ob er helfen kann!

 Gemeinsam sammeln für eine bessere Ausstattung

Helfen Sie mit und begeistern zudem Freunde, Verwandte, Kollegen oder auch Ihren Arbeitgeber als Unterstützer! Wir geben Ihnen hierzu gerne umfangreiches Informationsmaterial zum Verteilen mit.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.sammeldrache.de sowie in unserem Schulsekretariat.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung und danken für Ihr Engagement! 

Ihr Team der Overbergschule Siershahn!


 Sportliche Overbergschüler - 117 abgelegte Sportabzeichen

Im Jahr 2014 nahm die Overbergschule an der Aktion „5000 Sportabzeichen für den Westerwald“ teil.
Dabei handelte es sich um eine Aktion der Kreissparkasse Westerwald, welche 10 Euro für jedes angelegte Sportabzeichen spendete.
Das gesetzte Ziel wurde nur knapp verfehlt, denn für das Sportjahr 2014 überreichte die Stiftung der Sparkasse Spenden in Höhe von insgesamt 40.240 Euro an 42 Vereine und Schulen.
Eine davon war die Overbergschule in Siershahn mit insgesamt 117 abgelegten Sportabzeichen. Eine tolle Leistung!!!
Auch in diesem Jahr wird es erneut eine finanzielle Würdigung seitens der Sparkassenfusion Westerwald–Sieg geben.
Motiviert durch den großen Erfolg im letzten Jahr hoffen wir, dass wir es auch in diesem Jahr schaffen, viele erfolgreiche Sportler an unserer Schule mit dem Sportabzeichen auszeichnen zu können.

   

Overbergschule - helau!

Auf dem Overberg steigt die Stimmung - es ist Karneval!

Aufgeregt kamen die Kinder am Karnevalsfreitag zur Schule. Von richtigem Unterricht heute keine Spur - statt dessen eroberten Cowboys, Polizisten, Feuerwehrmänner, Prinzessinnen, Hexen, Kämpfer aller Art und viele andere Fantasie- und Comicwesen die Klassenräume. In den ersten beiden Stunden wurde noch ein wenig rund um das Thema Karneval gearbeitet, außerdem wurde oft zusammen ein großes Frühstück genossen. Danach durfte dann richtig gefeiert werden. Die Kinder führten Kostümparaden auf, spielten miteinander und tanzten. Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt der Kindertanzgruppe "Coole Kids", in der viele Kinder unserer Schule aktiv sind. Sie führten einen bayrischen Tanz in schicken Dirndln sehr gekonnt auf. Anschließend durften das dritte und vierte Schuljahr einer Büttenrede lauschen, die zwei Schüler der vierten Klasse selbst geschrieben haben. In der selbstgebastelten Bütt sprachen sie darüber, wie schwer es ist, ein Kind zu sein. Die lustigen Reime gefielen dem Publikum sehr.
Später zogen sämtliche Fasnachtsjecken in einer Polonaise durch die Schule, ehe aufgeräumt und die Kinder in ein langes Fastnachtswochenende verabschiedet wurden.

 

 "MITTEN DRIN STATT NUR DABEI"

Am 7.12.2014 war es endlich soweit und pünktlich um 15:30 Uhr fiel dann auch der Startschuss für alle Teilnehmer beim Nikolauslauf in Montabaur.
Unsere Overberg Grundschule aus Siershahn hatte sich, vertreten durch den Schulelternbeirat, zu diesem Event angemeldet. Dem Anmeldestand zu folge wollten wir mit 138 Teilnehmern starten, jedoch vielen kurzfristig 3 Teilnehmer krankheitsbedingt aus. Somit trafen wir uns um 14:15 Uhr an der Schule mit 135 Startern, um von dort gemeinsam nach Montabaur zu fahren. Alle Kinder bekamen eine Nikolausmütze, eine Startnummer und eine kleine Überraschung vom Schulelternbeirat für die Teilnahme. Nach einer halben Stunde Lauf durch die Altstadt von Montabaur, folgte anschließend die Siegerehrung der insgesamt 21 teilnehmenden Schulen/Vereine. Wir konnten mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein, denn wir waren die zweitstärkste Gruppe am Start und belegten somit den 2. Platz. Dafür erhielten wir einen Scheck in Höhe von 1.250,- Euro. Dieser Geldbetrag kommt natürlich allen Kindern unserer Schule zu gute. An dieser Stelle sagt der SEB nochmals DANKE an alle Teilnehmer, Eltern und das Lehrerkollegium für diese tolle Leistung.